Unwetter-Warnung

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

wegen der aktuellen Unwetterwarnung schließt der Unterricht heute nach der 6. Stunde. Das Mittagessen findet noch statt.

Das 13+-Programm findet heute nicht statt.

Wir wünschen allen einen sicheren Heimweg!

Bike to School

Die Bike to School Challenge läuft und wir sammeln fleißig Punkte. Nach aktuellem Stand (16.05.2022) haben wir am GADSA bereits 14.805 Punkte gesammelt und werden vom IKG mit 9.625 und dem Max-Planck-Gymnasium mit 4.770 Punkten verfolgt. Wir sind uns sicher, da geht noch mehr! Denn in Teams kann man zusätzliche Punkte sammeln! Bei technischen Problemen könnt ihr gerne direkt in der App ein Feedback senden. Wir stehen im Austausch mit den Betreibern der Bike Citizens App, die uns letzte Woche besucht haben. Sie freuen sich über Rückmeldungen, mit denen sie die App verbessern können.

Den Anstoß dafür haben uns einige Schülerinnen und Schüler aus der 6a gegeben. Die Teilnahme an der Aktion war ihre Idee und so wurden sie auch direkt vom WDR begleitet. In dem Beitrag werden auch die Hintergründe der Aktion erklärt. Denn das Ziel ist es nicht nur möglichst viel Eis unter die Schülerinnen und Schüler der Stadt zu bringen. Schaut doch mal rein.

Reiseblog Silves

Montag, 09.05.22 – aufregend, beängstigend, spannend

von Lillit und Lena

Wie auch immer jeder einzelne von uns die Reise nach Silves empfunden hat, eines war sie ganz sicher: chaotisch dank der deutschen Bahn und der Fluggesellschaft.

Da unser Erasmus Projekt unter “Think globally, act locally — climate action at our schools Dortmund/Silves 2022” stand, war die Idee mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Flughafen zu fahren, um Kohlenstoffdioxid einzusparen eigentlich sinnvoll.

Obwohl wir wegen Verspätung der deutschen Bahn fast ohne Frau Radicke in Dortmund losgefahren wären und der ursprüngliche Anschlusszug ausgefallen war, hatten wir freie Sitzplatzwahl auf den 34 Sitzplätzen, die Frau Nguyen großzügigerweise im IC für uns reserviert hatte und kamen trotz einiger Verspätungen pünktlich an unserem Gate an und dort hieß es dann erstmal warten für uns. Und warten. Und warten.

Mit einer ganzen Stunde Verspätung und nach einigen wilden Sitzplatzverhandlungen, um neben den besten FreundInnen sitzen zu können, sind wir dann letztendlich in Köln-Bonn gestartet. Dass der Pilot dann auch noch ankündigte, statt der geplanten drei Stunden und 10 Minuten die Strecke in zweieinhalb Stunden zu fliegen, trug auch nicht zur Beruhigung der Gemüter bei.

Nach diesem aufregenden Flug, kamen wir dann noch halbwegs pünktlich am Airport Faro an und wurden herzlich von satten 28+°C und unseren Gastfamilien empfangen. Dann ging es rasch nach Hause, Richtung Silves und Umgebung.

Am Ankunftstag hatten wir dann noch Freizeit und manche haben die Stadt erkundet oder sich wieder getroffen, um den Tag am Strand ausklingen zu lassen. 

Dienstag, 10.05.22 – sehr warm, intensiv, Bus

von Tobit, Silas und Freddy

Wir begannen unseren gemeinsamen Tag um 08:25 Uhr, als wir uns an der Schule trafen. Dort angekommen hatten wir nicht lange Zeit, uns von der Anreise auszuruhen, da wir mit einem Reisebus auf den Weg zum atemberaubenden Monchique machten. Es war unfassbar in der bergigen Region nach einer anstrengenden Fahrt endlich dort am wunderschönen Ort der Begierde anzukommen.

Bevor wir jedoch zum “Highlight” des Tages kamen, erklärte uns unser Guide, eine Leiterin des Projekts “ReNature Monchique”, um was es heute gehen sollte. Mit dem Projekt sollen einheimische Bäume wieder gepflanzt werden, da es in den letzten Jahren viele Waldbrände in der Region gab. In der Serra de Monchique brannten 28.000 Hektar ab, was sich verheerend auf die natürlichen Lebensräume und die dort lebenden Arten auswirkte.

Nachdem wir die Hintergrundinformationen erhalten hatten, gelangten wir nach einer kurzen Wanderung zum Feld, auf dem die Bäume gepflanzt werden sollten.

Unschwer konnte man erkennen, dass wir uns in einer Art Naturschutzgebiet befinden. Etwas später standen wir dann da mit einem kleinen Baum in der Hand und hatten die große Ehre einen Teil zum Klimaschutz beizutragen. Die meisten von uns pflanzten 2-3 Bäume, sodass insgesamt ca. 100 Bäume gepflanzt wurden und wir so dazu beitragen konnten, dass unser Kohlenstoff-Fußabdruck verringert wird.

Nachdem diese Anstrengung dann überwunden war, stiegen wir wieder in den gut klimatisierten Bus. Aber der Feierabend war noch nicht in Sicht. Zwar konnten wir uns im Bus ein bisschen erholen und die schöne Aussicht genießen, aber viel zu schnell waren wir auch an unserem nächsten Halt angekommen. Hier ging es entlang der „Rhododendron Route“, ein Teil des Life-Relict Projekts. Dieses Projekt entstand aus dem Wunsch heraus, einen seltenen Lebensraum in Europa zu erhalten, der von Pflanzen dominiert wird. Auf unserem Weg lernten wir, wie wichtig der Rhododendron vor allem hier in der Gegend ist: sie tragen nämlich zum Schutz des Bodens bei und minimieren die Erosion; sie tragen zur Bodenbildung bei und sind der Zufluchtsort für andere Arten von Flora und Fauna. Nach der Wanderung sollte es zum Mittagessen gehen. Hier wurden wir von süßen Weidentieren aufgehalten, wodurch es zu Verzögerungen kam, aber stark amüsiert kamen wir dann am Ort des lang ersehnten Mittagessens an.

Beim Mittagessen wurden wir -wortwörtlich- mit großen Kinderaugen bestaunt. Wir durften nämlich zusammen mit zwei- bis zehnjährigen Kindern in deren Schule in Monchique essen. So gab es für uns eine ausgewogene und typisch portugiesische Mahlzeit, die aus Suppe, Fisch, Kartoffelpüree, Salat und Obst bestand.

Das Essen überzeugte zwar nicht jeden – doch die große Masse wurde satt, sodass es dann gestärkt und gespannt auf zu einer Wassermühle ging.

Diese Mühle war wieder eine besondere Attraktion und Teil des Nachhaltigkeitsprojekts. In ihr wurde mit Hilfe eines Wasserrads Mehl gemahlen. Es war beeindruckend, wie es funktioniert, dass solche schwer arbeitenden Konstruktionen über Jahrhunderte hinweg ohne elektrische Energie in der Lage waren, Mehl zu mahlen. Hierbei liegt der Fokus darauf, dass es einen nachhaltigen Wasserkreislauf gibt, bei dem das Wasser des Flusses genutzt wird, um die Arbeit der Mühle zu verrichten. Und eingebettet in herrlicher Natur bot auch diese Mühle ein unglaubliches Highlight-Potential.

Abermals beeindruckt und von Pollen geplagt fuhren wir mit dem Bus wieder zurück nach Silves. Der Rest des Tages war uns dann zur freien Verfügung gestellt und wurde natürlich gut genutzt. Später ging es dann direkt wieder auf zum Essen in den Gastfamilien oder in Gemeinschaft und es wurden bis in den Abend angeregte Unterhaltungen geführt.

Mittwoch, 11.05.22 – Stadtrallye

von Magnus und Jona

Der erste Tag an der Schule begann mit Individualführungen der Gastschüler durch die Schule. Dadurch haben wir unterschiedliche Ecken der Schule kennengelernt. Der Unterschied zu unserer Schule war extrem: Die Schule wirkt offener, freier und angenehmer durch offene Flächen und hohe Räume. Außerdem fehlt das klassische Schellen einer Schulglocke, die den Beginn oder das Ende der Stunde signalisiert. Dadurch entsteht eine entspanntere und flexiblere Atmosphäre. Ein Nachteil ist jedoch, dass der Schultag hier in Silves viel länger ist als in Deutschland, da die Schule bis 17 Uhr oder sogar manchmal bis 18 Uhr geht. Dadurch hatten wir einen ganz anderen Schulalltag als in Deutschland.

Nach Ende der eigenen Führungen wurden wir zu dem Unterrichtsraum des Restaurant-Kurses (Ja, man kann diesen dort belegen) gebracht und begrüßt. Bedient wie in einem 4-Sterne-Restaurant mit Sandwiches und frisch gepresstem Orangensaft wurde dort erst einmal entspannt und miteinander getratscht. Die erste Begegnung mit den landesweit bekannten und prämierten Orangen von Silves blieb dabei auch nicht aus. Wir befinden uns schließlich in der Hauptstadt der Orangen, wie man sagt.

Nach Ende des Essens wurden wir zu einem Gruppenfoto nach draußen zum Schuleingang geführt und die Aufgabeblätter wurden verteilt. Es war Zeit für die Stadtrallye. Hier lag der Fokus vor allem auf der Wassernutzung in Silves und der Geschichte der Stadt.

Bei den sommerlichen Temperaturen von knappen 30 Grad, ist die Sonnencreme unser ständiger Begleiter. So auch beim Erkunden der Stadt. In kleinen Gruppen haben wir die Aufgaben und Rätsel der Stadtrallye gelöst, zum Beispiel das Gedicht „Evocation of Silves“ von Al Mutamid am Brunnen. Anschließend ging es weiter hoch zur Burg, die von fast überall in Silves zu sehen ist. Auf dem steilen Weg bergauf haben wir auch noch die Fragen und Aufgaben zum Rathaus und zur Kathedrale beantwortet. Doch unsere Mühen wurden mit einem wundervollen Blick über ganz Silves belohnt. Mit Fokus auf unser Erasmus Projekt war die Besichtigung der Zisterne in der Burg ein interessanter Aspekt. Durch die anhaltenden sommerlichen Temperaturen und den ausbleibenden Regen, war diese jedoch nicht gefüllt, da sie ausschließlich von Regenwasser gespeist wird. Abgesehen von der Zisterne konnte man in der Burg auch Überreste aus verschiedenen Zeiten sehen, die sich zum Teil noch in der Ausgrabung befinden. Insgesamt ein eindrucksvoller Anblick.

Im Anschluss an unsere eigenständige, durch Fragen geleitete Erkundung der Stadt, ging es wieder zurück in die verhältnismäßig kühle Schule. Hier haben wir uns mit den neuen Erkenntnissen unserem Erasmus Projekt gewidmet. Nachdem wir in Dortmund bereits eine Bestandsaufnahme unserer Schule und unseres eigenen Verhaltens in Bezug auf Energie- und Wassernutzung, Müllverwertung und unseren CO2 Fußabdruck gemacht hatten, war es nun an der Zeit, diese Erkenntnisse mit der Lage in Portugal zu vergleichen. In Kleingruppen haben wir uns beispielsweise damit auseinandergesetzt, was eine Schule und was jeder individuell tun kann, um an den entsprechenden Schwerpunkten zu arbeiten.

Nach einem langen und arbeitsintensiven Tag haben wir uns gegen 17.30 Uhr in unsere wohlverdiente Freizeit begeben. Das hieß für die meisten: Ab an den Strand!

Donnerstag, 12.05.22 – Arbeit und Strand

von David und Fynn

Heute war ein sehr entspannter Tag, weil wir lange geschlafen haben: Schulbeginn erst um 9:20 Uhr! Auf dem Programm steht heute die Fortsetzung der Arbeit am Erasmus-Projekt. Dazu gehörte heute auch die Anmeldung bei eTwinning, einer Plattform, die Schulpartnerschaften in Europa durch Informations- und Kommunikationstechnologien födert und unterstützt. Hier haben wir am Ende unsere fertigen Konzepte und Ergebnisse hochgeladen. Nachdem wir uns also das Leben in Dortmund und in Silves angesehen haben, ging es heute darum, Schlüsse zu ziehen: Was machen Dortmund und Silves schon gut und was kann man voneinander lernen und umsetzen? Wo sind Möglichkeiten, einen möglichst klimaneutralen Austausch zu gestalten und was kann individuell tun, um nachhaltiger zu leben? In der Gestaltung unserer Arbeitsergebnisse waren wir recht frei: einige haben ein Video zusammengeschnitten, andere haben Präsentationen erstellt, sodass ein insgesamt bunter Mix aus Ergebnissen zustande gekommen ist.

Gegen 12.30 Uhr hatten wir unsere Arbeit fertig gestellt und durften das erste Mal einen sehr frühen Feierabend genießen. Wir gingen in Gruppen in die Stadt, um zu Mittag zu essen. Dann fuhren wir mit dem Zug zu einem Strand außerhalb von Silves, an dem wir den ganzen Tag verbrachten. Wir gingen schwimmen und spielten Fußball am Strand. Wir blieben bis 22 Uhr. und fuhren dann mit dem Zug zurück.

…Freitag, 13.05.22 – nass, Armmuskeln, wandern

von Carolin und Monja

Heute starteten wir unseren Tag mit einer Runde Kanu, Kajak… was auch immer… fahren. Nach einer einminütigen Einführung auf deutsch von David, oder auch Iftimie, wie Sie ihn hier nennen,  paddelten wir entweder alleine oder zu zweit über den See in Carregãçao, dessen Wassertemperatur sehr angenehm zum warmen Wetter war. Natürlich wurde keine Wasserschlacht ausgelassen und niemand kam trocken davon, außer man gewann die Wettrennen gegen Frau Nguyen.

Nach dem ganzen Paddeln waren wir natürlich alle fertig (da wir zum Teil fast mehrfach ,,gestrandet“ sind ) und sind anschließend zusammen picknicken gegangen, wo wir alle gemeinschaftlich zusammensaßen und zum Teil schliefen. Danach ging es mit dem Bus nach Carvoeiro, wo wir zu typisch deutschen Touristen wurden, indem wir an der Küste lang wanderten. Mit einem ganz speziellen Stopp: Die Klippen, wo sich viele mutig runtergestürzt haben… um, wie Frau Nguyen, auf dem Rücken zu landen. Der Kommentar ,,Wir sind fast ohne Frau Radicke gestartet und müssen ohne Frau Nguyen nach Hause“, passte bei dem gefährlichen Klippenspringen gut. Weiter auf unserem Wanderweg teilte sich die Truppe etwas, was dazu führte,  dass ein paar Schüler die ,,geheimem“ Wege von Frau Nguyen kennen – aber leider nicht lieben – lernten. Doch  schlussendlich fanden wir uns alle  an unserem Ziel, dem Strand, wieder zusammen. 

Am Strand angekommen hieß es gleich: Ab ins Wasser, gegen die Wellen springen! Dieses Erlebnis ging allerdings leider nur 15 Minuten lang, da es dann wieder hieß, wir würden jetzt zurück nach Silves fahren. Leider haben wir nicht viel Zeit am Strand verbracht, aber insgesamt war es ein schöner Tag.

Samstag, 14.05.22 – Zoomarine: Educate, entertain and preserve

Heute waren wir im Zoomarine, ein Park, der sich seit seiner Gründung aktiv für die Erhaltung des Meeres, seiner Bewohner und ihres Lebensraumes einsetzt. Hier konnten wir verschiedene Tiere aus der Nähe bewundern und kennenlernen, z.B. Schmetterlinge, tropische Vögel, Faultiere und Meeresbewohner. Mittags hatten wir dann einen kleinen Vortrag und Vorführung mit Delfinen. Hier lernten wir die faszinierenden Tiere aus der Nähe kennen und erfuhren, was wir tun können, um das Meer und seine Bewohner zu schützen. Denn jeder einzelne von uns kann einen Unterschied machen.

Doch nicht nur die Arbeit stand am Wochenende im Vordergrund. Das Zoomarine hat uns eine große Auswahl an Unterhaltung und Sport geboten: Von Wasserrutschen über eine Achterbahn bis hin zu einem kleinen Strand und einem Wellenbad. Hier war für jeden etwas dabei, sodass manch einer sich bei einem kleinen Nickerchen im Schatten kurz erholen musste.

Gegen 17 Uhr wurden wir von unseren Gasteltern wieder abgeholt und konnten die Freizeit genießen.

Reisetagebuch Lagoa

Tag 1: Anreise

Am Samstag, unserem Anreisetag, haben wir uns um 13:30 Uhr am Dortmunder HB getroffen und sind von da aus etwa eineinhalb Stunden mit dem ICE nach Köln gefahren. Dort sind wir umgestiegen und mit der S-Bahn zum Flughafen Köln-Bonn gefahren. Wir haben etwas gegessen und konnten nach der Handgepäckkontrolle und kurzer Wartezeit ins Flugzeug steigen. Nach einem ca. dreistündigen Flug sind wir schließlich in Faro gelandet. Wir wurden dort schon von unseren Gastfamilien erwartet, die uns jeweils mit dem Auto mitgenommen haben. Die meisten haben sich kurz darauf in einem Einkaufszentrum wiedergetroffen und haben zusammen gegessen. Danach sind wir mit den Gastfamilien nach Hause gefahren und haben die erste Nacht dort verbracht.

Tag 2: Bem-vido (Willkommen)

Nachdem wir die erste Nacht bei unseren Gastfamilien verbracht haben, ging es morgens direkt zum Strand. Die einen spielten Volleyball und Rugby, andere sind ins Meer getaucht. Danach haben wir ein Picknick gemacht. Wir saßen auf unseren Handtüchern und aßen. Vormittags war das Picknick vorbei. Viele gingen nach Hause, aber es blieben noch ein Paar am Strand. Mit unseren Gastfamilien verstehen wir uns und einige haben schon neue Freunde kennengelernt.

Tag 3: Es riecht etwas


Am dritten Tag haben wir uns um 9 Uhr an der Espamol, der Schule, auf die unsere Austauschschüler*innen gehen, getroffen. Dort haben wir uns ein Video über den Klimawandel angeschaut und uns anschließend in 4er Gruppen aufgeteilt, um die Planung für unsere eigenen Videos zum Thema Klimawandel in Europa zu beginnen.
Danach haben wir in der Schulkantine zu Mittag gegessen und dann zusammen nach dem Essen draußen auf den Bus gewartet.
Mir dem Bus sind wir zum WWTP (Waste Water Treatment Place) gefahren. Dort wurde uns die Anlage durch eine Präsentation vorgestellt. Anschließend sind wir auch durch die Anlage gelaufen. Es hat etwas streng gerochen, war aber trotzdem interessant.
Um den Tag ausklingen zu lassen, haben sich noch viele von uns Schüler*innen getroffen, um gemeinsam ins Kino zu gehen.

Tag 4: Stausee

Am Dienstag haben wir uns morgens an der Schule getroffen und sind um 7 Uhr alle mit dem Bus losgefahren. Nach drei Stunden sind wir  an dem Stausee Alqueva angekommen. Dort erwartete uns ein Vortrag über den Nutzen des Dammes und seine Vorteile für die Region mit kurzen Videos. Danach sind wir zusammen zu einem Anleger gelaufen und haben mit Booten eine Rundfahrt über den See gemacht. Anschließend gab es ein Picknick und wir fuhren weiter mit dem Bus in den Ort Moura. Dort haben wir eine Stadtführung gemacht und sind abends wieder mit dem Bus zurück zur Schule gefahren.

Tag 5: Kneten und ruhen

Am Mittwoch sind wir morgens um 9 Uhr zum „Sítio des Fontes“ gefahren. Dort angekommen haben wir uns in zwei Gruppen unterteilt, die erste Gruppe hat Brotteig selber geknetet und die zweite hat sich Fische angeguckt. Anschließend haben wir eine kleine Wanderung gemacht, bei der uns etwas über verschiedenen Pflanzen erzählt wurde und mittags haben wir alle zusammen gepicknickt. Nach dem Picknick haben die beiden Gruppen getauscht und die zweite Gruppe hat nun den gekneteten und geruhten Teig geformt und gebacken. Das gebackene Brot haben wir zusammen gegessen und zum Ende sind wir noch Kanu gefahren. Wir wurden von unseren Familien abgeholt und sind nach Hause gefahren.

Tag 6: Sonne pur

An diesem schönen Donnerstag mit viel Sonne, konnten wir gut in den Tag starten. Zunächst ging es mit dem Bus zum Zoomarine. Als wir da waren, wurden wir durch den großen und atemberaubenden Park geführt. Man konnte viele verschiedene Tiere aus nächster Sicht sehen und wenn man mochte, sie auch füttern. Nachdem wir in einer Vorstellung waren, fuhren wir noch einmal zur Schule, um unser verdientes Essen zu essen. Nachdem wir alle gegessen hatten, ging es zu den Klippen… mit perfektem Wetter. Es waren 11km angepinnt, von denen schafften wir aber nur 2km, da jeder die so wunderschöne Sicht genießen wollte.

Tag 7: Essen mit dem Bürgermeister

Am Tag vor der Abreise wurde die ganze Gruppe dann abends durch die Stadt Lagoa zum Essen eingeladen. Als offizieller Vertreter war eine städtische Delegation mit dem Bürgermeister zusätzlich zur offiziellen Schuldelegation  vor Ort. 

Tag 8: Abschied

Heute war unser letzter Tag hier in Portugal. Um neun Uhr haben wir uns wie gewöhnlich an der Schule getroffen und haben unsere Präsentationen, die wir innerhalb der Woche zum Thema „Wasser“ anfertigen sollten, beendet.
Nach zwei Stunden intensivem Arbeiten haben wir unsere Videos schließlich vor allen präsentiert.
Nach den Präsentationen haben wir ein letztes Mal in der Schulkantine gegessen. Es gab Pizza und für die Vegetarier Pizza ohne Fleisch, dafür mit undefinierbarem Gemüse (beides war sehr lecker).
Anschließend hatten wir eine Stunde Zeit, die wir individuell nutzen konnten, bevor wir uns dann um 14 Uhr von unseren geliebten Austauschschüler*innen verabschiedet haben.
Nach dem Abschied sind wir zusammen zum Flughafen gefahren und haben die Zeit mit dem Kaufen von Souvenirs bis zum Flug verbracht.
Um 21.30 Uhr sind wir schließlich in Düsseldorf gelandet und sind getrennt voneinander nach Hause gefahren.


Wir haben die Zeit in Portugal sehr genossen und freuen uns auf den Besuch von den Portugiesen in Dortmund.

Informationen zur neuen Einführungsphase

Liebe Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9,
Liebe Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen 10,

im nächsten Schuljahr beginnt für euch die gymnasiale Oberstufe am Gymnasium an der Schweizer Allee. Auf dem Weg bis zum Abitur 2024 begleiten euch Herr Dinkelmann und Frau Middendorf. Sie sind euer Jahrgangstufenleitungsteam und bei Fragen immer ansprechbar.

Basisinformationen zur gymnasialen Oberstufe

Der Jahrgangsstufenleiter der EF, Herr Dinkelmann, gibt hier in einem Prezi-Video einen Überblick über die gymnasiale Oberstufe am Gymnasium an der Schweizer Allee, das Video funktioniert am besten im Browser Google Chrome, falls Probleme auftreten sollten:

https://prezi.com/v/h4nlktqs77e9/

Das Schulministerium erläutert in seiner Broschüre auch alle wichtigen Schritte bis zum Abitur, hier könnt ihr immer wieder nachlesen, wenn ihr Fragen habt:

Wahlen mit LuPO

Zur Wahl eurer Kurse für die Oberstufe nutzen wir LuPO. Mit diesem Programm, das nur auf Windows-Rechnern läuft, kannst du deine ganze schulische Laufbahn planen. Zu verschiedenen Zeitpunkten in der Oberstufe geben wir dir die Möglickeit, Veränderungen an deiner Laufbahndatei vorzunehmen. Die Handhabung des Programms kannst du wie folgt üben. Lade dir das folgende ZIP-Archiv herunter:

Entpacke alle Dateien in ein Verzeichnis. Du brauchst zunächst die Datei LuPO_NRW_SV.exe. Klicke Sie an. Nun fordert dich das Programm auf, eine weitere Datei zu öffnen. Nun brauchst du entweder die Datei Thea Testschülerin, wenn du den bilingualen Zweig besuchst, oder die Datei Theo Testschüler, wenn du den normalen Zweig besuchst. Nun sieht dein Fenster so aus und du kannst mit der Planung beginnen. Starte mit der Sprachenfolge in der ersten Spalte und wähle dann deine gewünschten Kurse:

Zusätzliche Informationen für Seiteneinsteiger/innen

als Seiteneinsteiger/innen von Real- und Gesamtschulen seid ihr uns jederzeit herzlich willkommen. Ihr habt bei uns am Gymnasium an der Schweizer Allee die Möglichkeit, die gymnasiale Oberstufe zu besuchen und eure Schullaufbahn mit dem Abitur abzuschließen.

Hierzu habt ihr die Gelegenheit an einem besonderen Förderprogramm teilzunehmen. Neben zusätzlichen Beratungsangeboten richten wir in den Hauptfächern nach Möglichkeit eigene Kurse und zusätzliche Vertiefungskurse ein, in denen die Besonderheiten eures Schulwechsels berücksichtigt werden. Dabei können wir auf Erfahrungen zurückgreifen, die wir in den letzten Jahren durch die enge Kooperation mit der benachbarten Albrecht-Dürer-Realschule sammeln konnten.

Leider können wir euch in diesem Schuljahr nicht persönlich zu uns einladen oder euch in eurer Schule besuchen. Dennoch wollen wir uns euch hier gerne kurz vorstellen und euch mit ein paar digitalen Eindrücken für den Besuch der gymnasialen Oberstufe begeistern. Im folgenden Video erzählt euch der Oberstufenkoordinator, Herr Deck, das Wichtigste zur Oberstufe am GADSA:

Imagefilm

Einen Eindruck von unserer Schule bekommt ihr im Schulfilm, der euch das Lernen und Leben am GADSA zeigt. Hier könnt ihr einen ersten Blick auf Klassenräume, Lehrer/innen und Mitschüler/innen werfen:

Wir freuen uns auf euch!

Profilbild von Sebastian Deck

Koordination der Oberstufe, Medienkoordinator

Profilbild von Benjamin Dinkelmann

Jahrgangsstufenleitung EF, Assistent der Oberstufenkoordination, Koordinator für Öffentlichkeitsarbeit, Notfallteam, Fachvorsitz Philosophie

Profilbild von Kathrin Middendorf

Jahrgangsstufenleitung EF, Koordination der Sportwettbewerbe, stellvertretender Fachvorsitz Französisch

Midk.middendorf

Kathrin
Middendorf

Briefe der Schulleitung

Ältere Informationen

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

ab kommendem Montag gelten einige Veränderungen bei den Corona-Regeln, über die ich Sie heute informieren möchte:

3 Tests pro Woche

Ab kommender Woche werden alle Schülerinnen und Schüler am Montag, Mittwoch und Freitag getestet. In der Sekundarstufe I wird regulär in der ersten Stunde getestet. Über einige Ausnahmen, z.B. wenn in der ersten Stunde eine Busfahrt in die Eishalle ansteht, informieren die Klassenleitungen. In der Oberstufe gibt es zusätzlich zu den bestehenden Testterminen einen weiteren Kurs, in dem getestet wird. Über Details informieren wir in den classrooms der Stufen.

Alle Schülerinnen und Schüler nehmen verpflichtend an den Tests teil, solange sie nicht geimpft oder genesen sind oder einen gültigen Bürgertest vorlegen. Die jeweiligen Nachweise sind bei jedem Testdurchlauf vorzulegen.

Auf Wunsch wird für Oberstufenschülerinnen und -schüler eine Testbescheinigung erstellt, bei Jüngeren gilt laut Gesetz der Schülerausweis als Testnachweis.

Quarantäne

Die neue Quarantäne-Verordnung sieht vor, dass im Regelfall nur noch die unmittelbar erkrankten Personen in Quarantäne gehen. Das ist aber im Einzelfall abhängig von verschiedenen Faktoren, z.B. ob die Hygieneregeln beachtet worden sind. Die endgültige Entscheidung trifft dann das Gesundheitsamt.

Eingang

Bislang haben wir die Lerngruppen am Ende der Pause auf dem Schulhof abgeholt. Damit konnten wir durch leichte Zeitversetzung die Wartesituation im Eingangsbereich etwas entzerren. Bei zunehmend schlechtem Wetter wird das nicht mehr möglich sein. 

Daher gehen die Schülerinnen und Schüler wieder selbstständig in ihre Unterrichtsräume. Die Möglichkeit, verschiedene Eingänge zu nutzen, besteht weiterhin.

Maske / Hygiene

Das Schulministerium hat ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Lockerungen nur möglich sind, wenn weiterhin konsequent im Gebäude Masken getragen und die Regeln zur allgemeinen Hygiene (in Ellenbeuge niesen/husten, Hände waschen, nicht ins Gesicht fassen) beachtet werden.

Verhalten bei Krankheit

Im Herbst ist zunehmend mit Erkältungen zu rechnen. Wenn Sie Krankheitsanzeichen bei Ihrem Kind feststellen, schließen Sie bitte zunächst eine Corona-Erkrankung aus, bevor Sie es in die Schule schicken.

Zurzeit wird in den Medien wieder viel über hohe Inzidenzen und sehr viele Quarantänen in Schulen berichtet. Damit Sie diese Berichte einordnen können, möchte ich Sie über die Zahlen an unserer Schule informieren:

Seit Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 haben sich 12 Schülerinnen und Schüler sowie 2 Lehrkräfte mit dem Corona-Virus infiziert. In allen Fällen wurde die Infektion aus dem privaten Umfeld in die Schule getragen, eine Übertragung innerhalb der Schule hat nicht stattgefunden.

Beim ersten Auftreten der Delta-Variante ist eine komplette Lerngruppe in Quarantäne geschickt worden, in allen anderen Fällen waren nur wenige Personen davon betroffen, weil das Gesundheitsamt stets sehr präzise Einzelfallentscheidungen treffen konnte.

Aus diesen Zahlen kann man schließen, dass die Maßnahmen zum Infektionsschutz bei uns funktionieren. So werden wir auch sicherlich gut durch den Herbst kommen.

Mit freundlichen Grüßen,

Justus Pinker

Gesundheitsbeauftragter

Corona-Lage am GADSA

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen,

zum Abschluss der ersten Phase des Präsenzunterrichts möchten ich Ihnen und euch kurz vor den Osterferien einen Überblick über den “Corona-Stand” an unserer Schule geben.

Im Zeitraum der Schulöffnung für den Wechselunterricht haben sich fünf Schülerinnen und Schüler sowie eine Lehrkraft mit dem Corona-Virus infiziert. In keinem dieser Fälle wurde die Infektion innerhalb der Schule weitergetragen.

Aufgrund der veränderten Praxis bei Quarantäneanordnungen durch das Gesundheitsamt hingen an diesen sechs Personen zwischenzeitlich bis zu 88 Schülerinnen und Schüler sowie fünf Lehrkräfte, die sich in eine Quarantäne begeben mussten.

In der vergangenen Woche erreichte uns die erste Lieferung mit Selbsttests für Schülerinnen und Schüler. Für eine Schule bedeutet es eine immense logistische Herausforderung, das entsprechende Material zu verteilen und Abläufe zu organisieren. Mit großer Unterstützung aus dem Kollegium haben wir es aber geschafft, dass der erste Probelauf aus unserer Sicht problemlos abgelaufen ist. Auch die Schülerinnen und Schüler haben zum Gelingen beigetragen, indem sie konzentriert und mit großem Ernst auf eine korrekte Durchführung geachtet haben. 

Die Klassen der Sekundarstufe I im Klassenverband und die Jahrgangsstufen der Sekundarstufe II in einer Teststraße testen lassen. Insgesamt haben 934 Schülerinnen und Schüler an einem Test teilgenommen. Dabei ist es zu keinem positiven Ergebnis gekommen. In den Klassen führte das zu großer Erleichterung. Dieses Ergebnis und die hohe Beteiligung sprechen eindeutig dafür, dass unser Hygienekonzept funktioniert.

Für die weiteren Tests nach den Osterferien werden wir den Ablauf noch weiter optimieren.

Herzliche Grüße,

Justus Pinker

Gesundheitsbeauftragter

Corona-Selbsttests für Schülerinnen und Schüler

Liebe Eltern,

am Freitag hat uns eine erste Lieferung mit den Materialien für die Selbsttests erreicht. Wir können also in der Woche vor den Ferien allen Schülerinnen und Schülern einen freiwilligen Test anbieten.

Frau Ministerin Gebauer hat einen offenen Elternbrief verfasst, den wir hier verlinken. Sie ruft darin zu einer möglichst zahlreichen Teilnahme an den Selbsttests auf. Diesem Aufruf schließen wir uns an. 

Das Land hat nur wenige Vorgaben für die Durchführung gemacht, daher mussten wir zunächst den Ablauf detailliert planen. Wir profitieren dabei von umfangreichen Erfahrungen mit den engmaschigen und systematischen Coronatests, die wir seit Monaten innerhalb des Kollegiums durchführen. Unterstützt wurden wir bei der Planung durch einen kooperierenden Arzt und das Gesundheitsamt.

Heute möchten wir Sie über die konkrete Umsetzung an unserer Schule informieren.

Die Testungen erfolgen in der kommenden Woche nach folgendem Zeitplan:

Über die Termine nach den Osterferien informieren wir Sie nach diesem ersten Testdurchlauf.

  • Die Teilnahme an den Tests ist freiwillig. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Kind getestet wird, senden Sie uns bitte diese Widerspruchserklärung an coronatest@schweizer-allee.de. Wenn Schülerinnen und Schüler nicht an dem Test teilnehmen, entstehen Ihnen dadurch keine schulischen Nachteile.
  • Eingesetzt wird ein sogenannter Selbsttest, der von den Schülerinnen und Schülern selbst an sich durchgeführt wird und bei dem nach ca. 15 Minuten ein Ergebnis vorliegt. Der Hersteller hat auf seiner Homepage eine Videoanleitung erstellt, mit der Sie sich und Ihr Kind schon zuhause mit der Durchführung vertraut machen können. Die im Video dargestellten vorbereitenden Aufgaben haben die Lehrkräfte bereits erledigt. Den weiteren Ablauf werden wir mit den Kindern im Klassenraum einüben.
  • Zu den hygienischen Rahmenbedingungen: 
    • Während der Durchführung des Selbsttests legen die Schülerinnen und Schüler für einige Sekunden die Nase zum Einführen des Teststäbchens in die Nasenöffnungen frei. Die Maske wird dabei nicht vollständig abgenommen, der Raum wird gelüftet.
    • Das Teststäbchen wird nach der Verwendung in der Verpackung verwahrt, sodass es keinen Kontakt mit der Tischfläche haben kann.
    • Die Teststreifen werden zur Auswertung auf einer mit dem Namen gekennzeichneten Unterlage abgelegt. Damit werden Verwechslungen ausgeschlossen und die Teststreifen können so leicht gesammelt entsorgt werden. Sämtliche Materialien werden umgehend nach Gebrauch entsorgt und verbleiben nicht im Klassenraum.
    • Sollte es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen dazu kommen, dass das benutzte Teststäbchen oder die verwendete Testlösung Kontakt zur Tischfläche hat, kann die Fläche sofort desinfiziert werden.
  • Bei den Selbsttests kommt es erfahrungsgemäß in einigen Fällen zu falsch positiven Ergebnissen, der Test schlägt also an, obwohl die Person gar nicht infiziert ist. Auch bei uns erwarten wir daher unabhängig vom Infektionsgeschehen positive Ergebnisse. In einem solchen Fall sind folgende weitere Schritte wichtig:
    • Ruhe bewahren! Das positiv getestete Kind ist nicht zwangsläufig infiziert.
    • Ein positiv getestetes Kind verlässt den Raum und wird unter Einhaltung der Hygienevorschriften betreut. Wir nehmen umgehend Kontakt mit den Eltern auf, um das weitere Vorgehen abzusprechen.
    • Es muss unverzüglich ein PCR-Test zur Abklärung durchgeführt werden. Dieser wird im Labor ausgewertet und gibt ein sicheres Ergebnis.
  • Ein positiver Selbsttest hat keine Quarantäne für die anderen Schülerinnen und Schüler zur Folge. Diese oder andere Maßnahmen würden vom Gesundheitsamt auf der Grundlage eines positiven Labortests veranlasst.

Uns ist bewusst, dass das Thema Selbsttests in Schulen sehr sensibel ist und auch kritisch gesehen wird. Wir bitten Sie aber um Vertrauen in diese Maßnahmen und unsere Planungen, damit wir gemeinsam diese logistische Herausforderung stemmen können und damit einen weiteren Beitrag zur Eindämmung der Pandemie und zur Sicherung des Schulbetriebes leisten können.

Bei Fragen rund um die Selbsttests können Sie uns gerne unter der Mailadresse coronatest@schweizer-allee.de erreichen.

Mit freundlichen Grüßen,

Justus Pinker

Gesundheitsbeauftragter

Brief vom 18.03.

Liebe Eltern,

das Thema Selbsttests für Schülerinnen und Schüler ist derzeit in aller Munde und auch wir bereiten uns darauf vor. Wir gehen davon aus, dass wir am Freitag eine Lieferung mit den notwendigen Materialien erhalten.
Wir werden dann in der kommenden Woche jeder Schülerin und jedem Schüler einen freiwilligen Test anbieten können. Das Land plant, nach den Ferien die Kapazitäten zu erhöhen, sodass wir mehrfach pro Woche testen können.

Zurzeit planen wir die Details für die Durchführung, dabei haben wir neben der praktischen Umsetzbarkeit den Hygieneschutz für die Kinder und die Kollegen besonders im Blick. Auch bereiten wir uns darauf vor, schnell und besonnen auf positive Ergebnisse reagieren zu können. Es ist uns besonders wichtig, dass alle Beteiligten im voraus wissen, welche Handlungsschritte nach einem positiven Test folgen.
Am Montag wird die zunächst Q1 getestet (Sofern die Materialien geliefert worden sind.). Die Erfahrungswerte, die wir dabei sammeln können, fließen dann in die Testungen der anderen Jahrgangsstufen ein. Sobald diese Planungen weiter fortgeschritten sind, werde ich Sie umgehend darüber informieren.

Sie können sich unter diesem link einen ersten Überblick über die Handhabung des Tests verschaffen. Wir werden aber noch eine auf unseren konkreten Ablauf abgestimmte Anleitung verschicken und natürlich mit den Kindern besprechen.
Die Teilnahme an den Tests ist freiwillig. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Kind daran teilnimmt, schicken Sie bitte die Widerspruchserklärung, die Sie hier herunterladen können, an coronatest@schweizer-allee.de. Bitte nennen Sie im Betreff dabei Klasse und Namen des Kindes.

Herzliche Grüße,

Justus Pinker 

Unterricht ab dem 15. März

Liebe Eltern,

am Freitag hat das Schulministerium in einer Schulmail die Vorgaben veröffentlicht, nach denen der Unterricht ab dem 15. März bis zu den Osterferien erteilt wird.

Heute möchten wir Ihnen vorstellen, welche Auswirkungen das konkret für unsere Schule hat.

Am 15. und 19. März beginnt für die Schülerinnen und Schüler der Q2 mit den ersten Klausuren die Abiturprüfungsphase. Da wir hierfür viele Räume und Aufsichten benötigen, findet an diesen Tagen für die anderen Stufen Distanzunterricht statt.

Ab dem 16. März werden die Kurse der Q1 wieder in voller Kursstärke nach Stundenplan in Präsenzform in der Schule unterrichtet. Nach Abschluss der Vorklausuren gilt das auch für die Kurse der Q2.

Die Kurse der Einführungsphase werden in die Gruppe I (A-K) und Gruppe II (L-Z) aufgeteilt. Wie im letzten Jahr wird das wieder zu asymmetrischen Kursgrößen führen, das lässt sich organisatorisch leider nicht vermeiden.

Die Klassen der Jahrgangsstufen 5-9 werden durch die Klassenleitungen 

hälftig nach dem Alphabet in die Gruppen I und II geteilt. Individuelle Regelungen sind dabei leider nicht möglich. Die genaue Zuordnung erfahren Sie durch die Klassenleitungen.

Die Schülerinnen und Schüler der beiden Gruppen besuchen an folgenden Tagen den Präsenzunterricht in der Schule:

Gruppe I 16.03.   18.03.   22.03.    24.03.

Gruppe II 17.03.   23.03.   25.03.    26.03.

Für die jeweils andere Gruppe werden Aufgaben im classroom bereitgestellt. Videokonferenzen sind organisatorisch nicht möglich. Eine Live-Übertragung des Unterrichts möchten wir aus rechtlichen gründen nicht anbieten. 

Eine gleichmäßige Verteilung der Fächer auf die jeweiligen Präsenztage kann aus organisatorischen Gründen nicht gewährleistet werden. Die Schülerinnen und Schüler der Gruppen I und II arbeiten gleichzeitig an den gleichen Inhalten. 

Der Unterricht in klassenübergreifenden Lerngruppen ist untersagt worden. 

Die Schülerinnen und Schüler der Religions- und Philosophiekurse werden im jeweiligen Klassenverband nach Absprache der Fachlehrkräfte unterrichtet.

Auch in den Stunden des Wahlpflichtbereiches (2. Fremdsprache und WP II) findet der Unterricht im Klassenverband statt. Die Aufgaben werden über den classroom gestellt.

Das Verfahren für die alternativen Leistungsüberprüfungen in den Jahrgängen 5-EF bleibt bis zu den Osterferien unverändert. Über die genauen Regelungen zur Versetzung werden wir Sie gesondert informieren. Wir weisen jetzt aber schon darauf hin, dass es in den Jahrgängen 9 und EF reguläre Versetzungungen geben wird, da hier neben der Versetzung die Berechtigung zum Besuch der Oberstufe bzw. der Mittlere Schulabschluss erworben wird.

Um das Infektionsrisiko innerhalb der Schule zu minimieren, bitten wir um die Einhaltung der Hygieneregeln:

  • Abstand halten, auch auf dem Schulweg und in der Pause.
  • Medizinische oder FFP2-Maske ohne Ventil tragen.
  • Zugang zum ersten Stock über die beiden “kurzen” Treppenhäuser auf der Straßenseite, zum  zweiten Stock über die hinteren. Der Zugang zu Kunst- und Musikräumen ist über den Eingang an den Pavillons möglich.
  • Auf den Fluren und in den Treppenhäusern Rechtsverkehr beachten. Zu Beginn und am Ende der Pause haben die jeweiligen Schülerströme Vorfahrt (Nutzung als Treppenauf- bzw. abgang).
  • Nur in der Pause außerhalb des Gebäudes und mit ausreichendem Abstand essen und trinken.
  • Der Schulkiosk bleibt bis auf Weiteres geschlossen, der Trinkwasserspender ist zugänglich.

Schülerinnen und Schüler können ihre digitalen Endgräte im Unterricht nach Absprache mit den Lehrkräften nutzen. Dazu können Sie ein städtisches WLAN “Freifunk” nutzen.

Wir freuen uns sehr darauf, unsere Schülerinnen und Schüler wieder im Klassenraum zu sehen. Es ist uns aber auch bewusst, dass der Präsenzunterricht für viele mit Ängsten verbunden ist. Daher bitten wir alle um größtmögliche Rücksichtnahme. Durch den Wechselunterricht sind viele der inzwischen eingespielten Unterrichtsabläufe nicht mehr möglich. Wir sind aber sicher, dass wir gemeinsam die Situation meistern.

Herzliche Grüße, bleiben Sie gesund!

Inge Levin und Heiko Hörmeyer – Schulleitung

Viola Löchter, Justus Pinker und Sebastian Deck – Stufenkoordinatoren

Masken im Schulgebäude ab dem 22. Februar

Liebe Eltern,

aus der heute Nachmittag veröffentlichten Fassung der Coronabetreuungsverordnung ergibt sich eine Änderung in Bezug auf die Maskenpflicht in Schulen.

Laut § 1 (3) ist ab Montag auf dem Schulgelände und in den Klassenräumen auch für Schülerinnen und Schüler das Tragen einer medizinischen Maske (also OP-Maske oder FFP2/KN95) vorgeschrieben. Eine FFP2-Maske darf kein Ausatemventil haben.

Für Schülerinnen und Schüler bis zur Klasse 8 sind im Ausnahmefall weiterhin Alltagsmasken zulässig, wenn keine medizinischen Masken in passender Größe zur Verfügung stehen.

Diese Regelung betrifft zunächst nur die Q1 und die Q2, die ab Montag wieder im Präsenzunterricht sind sowie die Schülerinnen und Schüler, die die Schule im Rahmen einer Betreuung besuchen. Es ist aber davon auszugehen, dass diese Regelung auch bei weiterer Öffnung der Schule Bestand haben wird. Bitte stellen Sie sich darauf ein.

Unser Hygieneplan wird entsprechend angepasst.

Herzliche Grüße,

Justus Pinker
(Gesundheitsbeauftragter)

Ergebnisse unserer Umfrage zum Distanzlernen

Unterricht ab dem 15. Februar


Liebe Eltern,

gestern hat das Schulministerium in einer Schulmail die Vorgaben veröffentlicht, nach denen der Unterricht ab dem 15. Februar erteilt wird. Als weiterführende Schule wird bei uns in der nächsten Woche unverändert für alle Jahrgangsstufen Distanzunterricht stattfinden. Bitte beachten Sie, dass wir am 15. Februar und am 16. Februar bewegliche Ferientage haben. An diesen Tagen gibt es keine Angebote im Distanzunterricht und auch keine Notbetreuung.

Ab dem 22. Februar werden die Jahrgangsstufen Q1 und Q2 in den Präsenzunterricht zurückkehren, weil es sich hierbei um Abschlussklassen handelt:

  • Der Unterricht erfolgt in allen Fächern weiterhin parallel zum Stundenplan.
  • Besonders große Kurse werden dabei geteilt und von der Lehrkraft parallel in benachbarten Kursräumen unterrichtet. Die Raumänderungen werden über den Vertretungsplan veröffentlicht.
  • Der Sportunterricht findet in unserer Sporthalle statt, wie es im Lehrplan vorgesehen ist.
  • Die Klausuren finden entsprechend dem veröffentlichten Klausurplan statt. Über die konkreten Regelungen werden die Schülerinnen und Schüler durch ihre Lehrkräfte informiert.

Die Jahrgangsstufen 5 – EF bleiben auch ab dem 22. Februar bis auf Weiteres im Distanzunterricht. Eine Rückkehr in die Präsenzform ist vorgesehen, wenn die Infektionszahlen weiter reduziert sind. Eine konkrete Aussage, wann das der Fall ist, kann noch nicht getroffen werden. Die erweiterte Notbetreuung steht Ihnen weiterhin zur Verfügung. Eine Neuanmeldung ist nicht erforderlich. Für den Unterricht sind bislang folgende konkrete Regelungen getroffen worden:

  • Die Lernstandserhebung der Jahrgangsstufe 8 ist in den September verschoben worden. Sie findet damit zu Beginn der 9. Jahrgangsstufe statt und kann besonders zur Diagnose von Kompetenzdefiziten kurz vor dem Eintritt in die Oberstufe genutzt werden.
  • In den Jahrgangsstufen 5 – 9 wird für den ersten Abschnitt bis zu den Osterferien anstelle einer Klassenarbeit eine alternative Lernleistung erbracht. Details hierzu geben die Fachlehrkräfte in den Klassen bekannt. Nach den Osterferien wird nach derzeitigem Planungsstand noch eine reguläre Klassenarbeit geschrieben werden.
  • In der Einführungsphase wird für das erste Quartal ein schriftlicher Leistungsnachweis über den Classroom erbracht. Details hierzu erhalten die Kurse von ihren Lehrkräften. Abweichend von den bisherigen Regelungen, werden die schriftlichen Leistungsnachweise in den Fächern, in denen nur eine Klausur geschrieben wird, in das zweite Quartal verschoben.
  • Alle für dieses Schuljahr geplanten Klassenfahrten können leider nicht stattfinden. Betroffene Klassen werden von ihren Lehrkräften über das weitere Vorgehen informiert.

Inzwischen hat sich bei uns eine gute Form für den Distanzunterricht eingespielt, das System funktioniert gut. Ab dem 22. Februar gibt es aber mehrere Veränderungen, die dieses System beeinflussen. Unsere Lehrkräfte befinden sich für den Präsenzunterricht der Q1 und Q2 zukünftig wieder in der Schule, wo wir trotz aller Anstrengungen immer noch keine optimale Arbeitsbedingungen für Videokonferenzen mit den Schülerinnen und Schülern im Distanzunterricht haben. Auch die Betreuungssituation für die eigenen Kita- und Grundschulkinder verändert sich. Wir bemühen uns nach Kräften, den erreichten Standard weiterhin aufrecht zu erhalten. Sobald es Informationen zu weiteren Schulöffnungen gibt, werden wir Sie umgehend über unsere Planungen informieren.

Unseren aktualisierten Hygieneplan können Sie im Internet einsehen. Unsere Schülerinnen und Schüler haben trotz aller Widrigkeiten gut im Distanzunterricht gearbeitet, sodass wir anders als viele Medienberichte nicht von einem verlorenen Schuljahr sprechen möchten.

Wir wollen mit Ihnen und Ihren Kindern auch dieses Schuljahr zu einem erfolgreichen Ende bringen und sind zuversichtlich, dass wir alles gemeinsam schaffen.

Herzliche Grüße aus der verschneiten Schweizer Allee, bleiben Sie gesund!

Inge Levin und Heiko Hörmeyer – Schulleitung

Viola Löchter, Justus Pinker und Sebastian Deck – Stufenkoordinatoren

Brief vom 18.01

Liebe Eltern,

nach der ersten Woche Distanzunterricht im neuen Jahr haben wir den Eindruck gewonnen, dass das Lernen auf Distanz gut funktioniert, trotz der mehrfachen Herausforderungen, die der Lockdown mit sich bringt.

Nach den Erfahrungen während des Lockdowns im Frühjahr haben wir uns dafür entschieden, zukünftigen Distanzunterricht parallel zum Stundenplan anzubieten. Das hat schulorganisatorische Gründe, aber auch zahlreiche Eltern sowie Schülerinnen und Schüler haben in ihren Rückmeldungen darum gebeten. 

Damit soll vor allem für die Kinder und Jugendlichen eine allgemeine Tagesstruktur aufrecht erhalten werden. Außerdem haben wir die Erfahrung gemacht, dass es vielen Schülerinnen und Schülern sehr schwer fällt, selbstständig die anfallenden Aufgaben für einen Tag zu zu strukturieren

In den letzten Tagen haben sich mehrere Eltern mit dem Vorschlag an uns gewandt, die Aufgaben morgens zu veröffentlichen. Aus den oben genannten Gründen wollen wir aber an der Orientierung am Stundenplan vorerst festhalten. Den Einwand, dass Schülerinnen und Schülern dadurch eventuell lange Pausenzeiten entstehen, die nicht sinnvoll genutzt werden, möchten wir jedoch aufgreifen und auch hierfür ein Angebot machen.

Wir haben daher auf den Folgeseiten einige Vorschläge für unterrichtsnahe Übungen zusammengestellt. Auf der Homepage finden Sie auch noch einmal die Broschüre, die wir im Frühjahr als Anregung für die Freizeitgestaltung im Lockdown erstellt haben.

Ende des Monats werden wir Sie im Rahmen einer strukturierten Umfrage erneut um eine Rückmeldung Ihrer Erfahrungen mit dem Distanzlernen bitten, um weiter optimieren zu können. 

Bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße,

Inge Levin     Heiko Hörmeyer – Schulleitung

Viola Löchter     Justus Pinker     Sebastian Deck – Stufenkoordinatoren

Wie können Pausen zwischen Unterrichtseinheiten im Distanzunterricht sinnvoll genutzt werden?

Du bist sehr schnell mit den Aufgaben fertig und möchtest noch mehr inhaltlich arbeiten?

  • Eröffne mit anderen aus deiner Klasse einen Chat oder eine Meet-Konferenz. Dann könnt ihr selbst eure Ergebnisse diskutieren und euch gegenseitig bei Fragen helfen. Ihr könnt auch eure Texte und Bilder teilen und direkt kommentieren. Wenn man über Unterrichtsinhalte spricht, lernt man gleichzeitig.
  • Du kennst bestimmt das Spiel “Teekesselchen”, bei dem man für einen Begriff verschiedene Bedeutungen sucht (z.B. Bank). Umgekehrt werden verschiedene Begriffe, die dieselbe oder eine sehr ähnliche Bedeutung haben, als Synonym bezeichnet (z.B.gehen-laufen-schlendern). Beim Verfassen eigener Texte helfen Synonyme, um abwechslungsreich zu formulieren. 

Suche für möglichst viele Begriffe Synonyme. Das geht auch zusammen per meet oder Telefon und als Spiel auf Zeit.

  • Versuche doch mal, Vokabeln auf eine andere Art zu lernen. Suche nach einem Rhythmus oder einer Melodie, mit der eine Reihe von Vokabeln aufgesagt werden können. Man kann das auch mit Bewegungsabläufen kombinieren. Lernforscher sagen, dass die Vokabeln und ihre Bedeutungen so besser im Gedächtnis verankert werden. Vielleicht schaffst du ja eine ganze Choreografie?
  • Gestalte Plakate mit wichtigen Regeln (z.B. Grammatik oder Formeln aus den Naturwissenschaften). Wenn du die Plakate an Orten aufhängst, an denen du dich oft aufhältst, kannst du mehrfach am Tag einen Blick drauf werden und wiederholst so regelmäßig die Inhalte.

Die Plakate könnt ihr auch fotografieren, teilen und gemeinsam überlegen, welches am meisten beim Lernen hilft und warum.

  • Man hört so viel über Menschen, die während der Corona-Pandemie sehr einsam sind, weil sie nicht besucht werden dürfen. Kennst du jemanden? Dann rufe doch jetzt mal an, nur 10 Minuten und erzähle davon, was du gerade in der Schule lernst.
  • Weißt du noch, was du gestern gelernt hast und welche die wichtigsten Ergebnisse der Stunden gestern (oder sogar vorgestern) gewesen sind? Versuche, dich zu erinnern. So wiederholst du und bereitest dich gleichzeitig auf die nächste Stunde in den jeweiligen Fächern vor.
  • Früher musstest du “nur” Bücher, Hefte und Mappen in Ordnung halten und selbst das fällt nicht jedem leicht. Jetzt ist noch der Computer mit vielen Dateien zum Abspeichern dazugekommen. Sieh dir jeden Classroom und andere Speicherorte und E-Mail-Postfächer an und räume dort auf. Frage mal die anderen aus deiner Klasse, wie die ihre Unterlagen sortieren.

Du möchtest dich in der Pause mit anderen sinnvollen Dingen beschäftigen?

  • Im Chat oder der Meet-Konferenz kannst du dich auch mit den anderen aus deiner Klasse treffen, um einfach mal zu reden. Dabei muss ja gar nicht immer Schule Thema sein. Ihr könntet hier auch gemeinsam ein Spiel spielen.
  • Hast du vielleicht ein tolles Buch zu Weihnachten bekommen und liest jetzt ganz begeistert? Oder hast du einen tollen Film oder eine spannende Serie entdeckt? Schreib doch eine kurze Empfehlung und schicke sie an oeffentlichkeitsarbeit@schweizer-allee.de. Vielleicht ist ein guter Tipp für andere dabei?
  • Dein Sportverein ist auch gerade geschlossen? Dann versuche dich doch mal an unserem GADSA-Workout.
  • Hast du selber eine gute Idee, wie man die Pausenzeiten sinnvoll nutzen kann? Dann schicke uns doch deinen Vorschlag an oeffentlichkeitsarbeit@schweizer-allee.de. Wir sammeln gerne Vorschläge und veröffentlichen sie dann.

Brief vom 08.01.21

Sehr geehrte Eltern,

nachdem uns nun die konkreten Erlasse vorliegen, können wir weitere Details zum Unterrichtsbetrieb in den nächsten Wochen geben.

Die Planungen, über die wir Sie im letzten Elternbrief vom 6.1. informiert haben, bleiben unverändert.

Sie haben weiterhin die Möglichkeit, Ihr Kind für die Notbetreuung der Jahrgänge 5 und 6 unter notbetreuung@schweizer-allee.de anzumelden. 
Sollte eine Lehrkraft so erkrankt sein, dass sie keine Aufgaben im classroom bereitstellen kann, wird der Entfall wie gewohnt über den Vertretungsplan bekannt gegeben. Vertretungsunterricht ist nicht möglich.

Über die Rückgabe von Klassenarbeiten oder die Ausgabe unbedingt notwendiger Materialien verabreden sich die Lehrkräfte bei Bedarf direkt mit den Schülerinnen und Schülern.

Die Halbjahreszeugnisse werden am 29.01. in der Schule ausgegeben. Dazu werden die Klassenleitungen ihre Lerngruppen in ihren Klassenraum einladen. Konkrete Informationen dazu folgen noch. An diesem Tag gibt es keine Aufgaben im classroom.

Die Regelungen für das Betriebspraktikum der Einführungsphase sind über den classroom und einen gesonderten Elternbrief verteilt worden.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern trotz der Umstände einen guten Start ins neue Unterrichtsjahr. Wir sind jederzeit für Sie ansprechbar.

Mit freundlichen Grüßen,

Inge Levin, Heiko Hörmeyer – Schulleitung

Viola Löchter, Justus Pinker, Sebastian Deck – Stufenkoordinatoren

Brief vom 06.01.21

Sehr geehrte Eltern,

wir hoffen, dass Sie gut und gesund ins neue Jahr gekommen sind. 

Nach der heutigen Pressekonferenz der Ministerin möchten wir erste Informationen zum Unterricht im Januar geben. Diese Planungen stehen unter dem Vorbehalt der schriftlichen Erlasse, die wir im Laufe des morgigen Tages erwarten.

  • Ab Montag, 11. Januar, findet für alle Jahrgangsstufen kein Präsenzunterricht in der Schule statt.
  • Für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6, die nicht zuhause betreut werden können, bieten wir eine Notbetreuung an. Sollte das für Sie infrage kommen, melden SIe Ihr Kind bitte per mail unter notbetreuung@schweizer-allee.de an. Bitte geben Sie dabei im Betreff Klasse und Namen des Kindes an.
  • Das Distanzlernen folgt dem jeweils gültigen Stundeplan. Wenn z.B. der Stundenplan Montag in den ersten beiden Stunden Mathematik ausweist, bearbeitet Ihr Kind in der Regel in der Zeit von 08:00 – 09:30 Uhr die gestellten Matheaufgaben. 
  • Weitere Hinweise zur Durchführung des Distanzlernens haben wir in dem Dokument “Wie funktioniert Distanzlernen am GADSA?” formuliert.
  • Bei technischen Problemen wenden Sie sich bitte per mail an support@schweizer-allee.de. In begrenztem Umfang können wir weitere Leihgeräte zur Verfügung stellen.
  • In den Jahrgangsstufen 5 bis EF werden alle Klassenarbeiten und Klausuren ersatzlos gestrichen. Es werden auch keine versäumten Arbeiten nachgeschrieben.
  • In den Jahrgangsstufen Q1 und Q2 gehen wir davon aus, dass die Nachschreibetermine vom 11.-15. Januar wie geplant stattfinden können. Über die mündlichen Prüfungen in den Fremdsprachen informieren wir, sobald dazu gesicherte Vorgaben vorliegen.
  • Über die Rückgabe bereits geschriebener Klassenarbeiten und Klausuren informieren die jeweiligen Lehrkräfte.
  • Auch zur Durchführung des Betriebspraktikums in der Einführungsphase informieren wir, sobald es gesicherte Vorgaben gibt.

Wir werden Sie auch in Zukunft über unsere Homepage auf dem Laufenden halten. Sie finden wie gewohnt unter https://gadsa.eu/corona/ immer die aktuellen Informationen.

Passen Sie auch sich auf und bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen,

Inge Levin Heiko Hörmeyer – Schulleitung

Violas Löchter Justus Pinker Sebastian Deck – Stufenkoordinatoren

Brief vom 11.12.20

Brief vom 03.11.20

Brief vom 28.08.20

Liebe Eltern, liebe Schüler und Schülerinnen, liebe Kollegen und Kolleginnen,

aufgrund der aktuellen Veränderung zur Maskenplicht im Unterricht wenden wir uns mit der Bitte an Euch, liebe Schülerinnen und Schüler, an Sie liebe Kolleginnen und Kollegen, auch weiterhin während des Unterrichts eine Maske zu tragen.

Im Sinne unserer Schulgemeinschaft ist es wichtig, sich und andere zu schützen.

Aufgrund zahlreicher Schülerinnen und Schüler, Kollegen und Kolleginnen, die sich nur mit Maske im Unterricht sicher fühlen und so am Präsenzunterricht teilnehmen können, bitten wir Sie und Euch um Akzeptanz.

Die Bedeutung des Präsenzunterrichts ist uns allen besonders in der Zeit ab März 2020 deutlich geworden und wir möchten gerne alles tun, um auch künftig Unterricht in der Schule aufrechterhalten zu können.

Dieser Bitte um Ihre/Eure Solidarität schließen sich die Schülervertretung, der Vorstand der Elternpflegschaft, der Lehrerrat und der Adhoc-Ausschuss der Schulkonferenz an.

Mit freundlichen Grüßen

Inge Levin                                                      Heiko Hörmeyer

Brief vom 10.08.20

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

zunächst einmal hoffen wir, dass Sie mit Ihren Kindern etwas Erholung und Ruhe während der Ferienzeit gefunden haben.

Am 12. August beginnt nun trotz und mit allen Herausforderungen der Corona-Pandemie der Unterricht vollständig im Präsenzunterricht.

Ausgehend von den Vorgaben des Ministeriums für Schule und Bildung NRW besteht für alle Schülerinnen und Schüler sowie für alle weiteren Personen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung während des Unterrichts, im Schulgebäude und auf dem Schulgelände. (Aufgrund bestimmter pädagogischer Erfordernisse kann von dieser Vorgabe zeitweise abgewichen werden.)

Diese Maßnahme ist zunächst bis zum 31. August befristet.

Wir haben unseren Hygieneplan auf die aktuellen Bedingungen angepasst. Zudem bitten wir Sie aber auch um Unterstützung. Bitte lassen Sie Ihre Kinder zu Hause, sobald sie Ansätze von bedenklichen Symptomen zeigen. Besprechen Sie bitte auch mit ihnen, dass Umarmungen und Berührungen der Mitschüler und Mitschülerinnen auch auf dem Schulweg vermieden werden sollen.

Sollte Ihr Sohn / Ihre Tochter aufgrund relevanter Vorerkrankungen nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können, benachrichtigen Sie uns bitte unverzüglich. Die Verpflichtung zur Teilnahme an Prüfungen bleibt auch in diesem Fall bestehen. Bei Vorerkrankungen in häuslicher Gemeinschaft mit unseren Schülerinnen und Schüler sind die Maßnahmen der Infektionsprävention vorrangig innerhalb der häuslichen Gemeinschaft zu treffen.

Für den Fall möglicher Schulbeschränkungen haben wir das A/B-Wochensystem für teilweise Präsenz der Schüler und Schülerinnen präventiv vorbereitet. Im Falle von Schulschließung werden wir auf E-Learning zurückgreifen und Sie dann erneut genau informieren. Das eventuell notwendige Lernen auf Distanz wird dann für alle Jahrgangsstufen synchron zum Stundenplan stattfinden. Konkret heißt das, dass Ihre Kinder zu der im Stundenplan ausgewiesenen Zeit ein E-Learning-Angebot vom Fachlehrer bzw. von der Fachlehrerin bekommen.

Zunächst freuen wir uns darauf, Ihre Kinder in dieser zugegebenermaßen „eingeschränkten Normalität“ ab Mittwoch wieder begrüßen zu dürfen. Die individuellen Stundenpläne können Sie der Homepage unserer Schule (gadsa.eu) entnehmen.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Ihre / Ihr

I. Levin          H. Hörmeyer

Der Brief vom 01.08.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

der Beginn des neuen Schuljahres kommt näher, doch leider gibt es bislang keine neuen Ausführungen des Schulministeriums, wie der genau aussehen soll. Daher haben unsere Ausführung aus dem letzten Informationsbrief von vor den Ferien nach wie vor Bestand.

Wir gehen davon aus, in den regulären Schulbetrieb, also in den Präsenzunterricht zurückzukehren. Ihre Söhne und Töchter finden die Stundenpläne ab 04. August 2020 auf der Homepage unserer Schule. Auch für den Fall möglicher Beschränkungen sind wir gerüstet, das eventuell notwendige Lernen auf Distanz wird dann für alle Jahrgangsstufen synchron zum Stundenplan stattfinden. Konkret heißt das, dass Ihre Kinder zu der im Stundenplan ausgewiesenen Zeit ein E-Learning-Angebot vom Fachlehrer bzw. von der Fachlehrerin bekommen. Dazu werden die Stundenpläne nur noch Doppelstunden ausweisen. Da viele Fächer bzw. Kurse mit einer ungeraden Wochenstundenzahl unterrichtet werden, hat das zur Folge, dass wir im neuen Schuljahr A- und B-Wochen haben werden. Der Englisch-Grundkurs wird dann zum Beispiel in der A-Woche 2 Stunden und in der folgenden B-Woche 4 Stunden unterrichtet, immer mit allen Schülerinnen und Schülern.

Das Hygienekonzept werden wir anpassen. Dazu fehlen uns aber noch die Vorgaben.

Diejenigen Schülerinnen und Schüler, die von Zuhause nicht am E-Learning teilnehmen können, werden eine Möglichkeit erhalten, in die Schule zu kommen und die Aufgaben von hier aus zu erledigen.

Im ÖPNV müssen Schülerinnen und Schüler zum Schuljahresbeginn weiterhin Masken tragen.

Die ursprünglich nach den Ferien vorgesehen Klassenfahrten der Jahrgangsstufe 6 werden jetzt doch in das Frühjahr 2021 verschoben.

Wir melden uns, sobald wir weitere Informationen der Schulaufsicht haben. Bis dahin wünschen wir euch und Ihnen noch ein paar erholsame Sommertage

Inge Levin            Heiko Hörmeyer

Der Brief vom 25.06.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

in der letzten Schulkonferenz wurden die beweglichen Ferientage für das neue Schuljahr festgelegt. Zusammen sind das:

– 15. und 16.02.2021 (Rosenmontag + Veilchendienstag)

– 14.05.2021 (Freitag nach Christi Himmelfahrt)

– 04.06.2021 (Freitag nach Fronleichnam)

Und falls wir den Tag des offenen Unterrichts wie geplant durchführen, gibt es zusätzlich den 12.02.2021 (Freitag nach Weiberfastnacht).

Darüber hinaus möchten wir Ihnen aktuelle Mitteilungen aus dem Schulministerium für das kommende Schuljahr 2020/2021 zukommen lassen.

Die Landesregierung plant nach den Sommerferien zu einem regulären Schulbetrieb, also in den Präsenzunterricht zurückzukehren. Ihre Söhne und Töchter finden die Stundenpläne ab 04. August 2020 auf der Homepage unserer Schule. Auch für den Fall möglicher Beschränkungen sind wir gerüstet, das eventuell notwendige Lernen auf Distanz wird dann synchron zum Stundenplan stattfinden. Konkret heißt das, dass Ihre Kinder zu der im Stundenplan ausgewiesenen Zeit ein E-Learning-Angebot vom Fachlehrer bzw. von der Fachlehrerin bekommen.

Diejenigen Schülerinnen und Schüler, die von Zuhause nicht am E-Learning teilnehmen können, werden eine Möglichkeit erhalten, in die Schule zu kommen und die Aufgaben von hier aus zu erledigen.

Wir wünschen Ihnen ein paar erholsame Sommertage

Inge Levin            Heiko Hörmeyer

P.S. Im ÖVP müssen Schülerinnen und Schüler zum Schuljahresbeginn weiterhin Masken tragen.

Der Brief vom 10.06.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

es wird Zeit, uns wieder bei Ihnen zu melden.

Heute möchten wir Ihnen mitteilen, wie der Rest des Schuljahrs 2019/2020 Ihre Söhne und Töchter weiter verlaufen wird.

In der Zeit vom 15.06. – 26.06.2020 sollen die hälftig geteilten Klassen an einem zusätzlichen Termin über ihre Zeugnisnoten informiert werden und die geliehenen Schulbücher zurück geben. Die genauen Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der Anlage 1.

Die Zeugnisausgabe findet unter den COVID 19 Schutzbedingungen für alle Schülerinnen und Schüler mit einer besonderen Planung der Klassenleitungen in den abgezeichneten Zonen in ganzer Klassenstärke auf unserem Schulhof statt.

Mittwoch, 24. Juni      Klasse 5    1.-3. Std.

                                     Klasse 6    4.-6. Std.

Donnerstag, 25. Juni    Klasse 7    1.+2. Std.

                                     Klasse 8    3.+4. Std.

                                     Klasse 9    5.+6. Std.

Detailinformationen entnehmen Sie bitte der Mitteilung der Klassenleitung.

Zu diesem Termin werden jeweils der/die Klassenlehrer /-lehrerin und Stellvertretung anwesend sein. Im Fall eines Wechsels zum neuen Schuljahr, wird auch der neue/ die neue Klassenlehrer/ Klassenlehrerin vorgestellt.

Dieser gemeinsame Termin mit der gesamten Lerngruppe scheint uns aus pädagogischen und sozialen Erwägungen sehr wichtig.

Zum Schluss dieses besonderen Schuljahres soll hier (wenn auch maskiert) noch einmal ein Gemeinschaftsgefühl ermöglicht werden.

Mit der Zeugnisausgabe endet dann für die jeweilige Klasse das Schuljahr 2019/2020.

Am Freitag, 26.06.2020, erhalten ebenfalls gemeinschaftlich die EF in der 1.+2. Std. die Q1 in der 3.+4. Std. ihre Zeugnisse.

Als Ausblick in das neue Schuljahr beziehen wir uns auf die Äußerung des Staatssekretärs, der von Regelunterricht ausgeht. Sollten sich hier Änderungen ergeben, informieren wir Sie in der letzten Ferienwoche darüber.

Die Inlandsfahrten für die Jahrgangsstufen 6 werden nach aktuellem Stand unter Wahrung der Corona-Schutzverordnung voraussichtlich stattfinden. Details werden Ihnen von der Erprobungsstufenleitung und den Klassenleitungen mitgeteilt.

Die Auslandsfahrten Q2 werden bis zu den Herbstferien stornofrei abgesagt. Für unser Haus planen wir hier den Berlin-Aufenthalt zu Beginn 2021 ggf. um zwei Tage zu verlängern, die Europaprojektfahrt des Geschichts-LK soll auf Dezember verschoben werden.

Wir bemühen uns weiterhin, Ihnen alle Änderungen der Vorgaben weiterhin zeitnah mitzuteilen und verbleiben mit den besten Wünschen für einen entspannten und schönen Sommer

Inge Levin und Heiko Hörmeyer

Der Brief vom 15.05.2020

Heute war die Jahrgangstufe 5, wenigstens zur Hälfte, nach langen Wochen wieder zum Unterricht in unserem Schulgebäude. Von Montag bis Mittwoch folgt weiterer Präsenzunterricht für die Stufen 5 und 6. (Der Plan wurde Ihnen bereits mitgeteilt.) Die Schülerinnen und Schüler erhalten hier Materialpakete, die die bisherigen Wochenpläne ablösen sollen.

Ab dem 26. Mai findet für die Stufen 5 und 6 Präsenzunterricht nach einem rollierenden System statt. An welchen Tagen Ihr Kind Unterricht hat, entnehmen Sie bitte der Anlage „Plan zum Präsenzunterricht“. An den jeweiligen Präsenztagen gilt der ursprüngliche Stundenplan. Alle tagesaktuellen Änderungen werden ggf. durch die Klassenleitung bekannt gegeben. In den verbleibenden Stunden wollen wir die Jahrgangsstufen 5 und 6 auch auf ein mögliches E-Learning für die Zeit nach den Sommerferien vorbereiten.

Das rollierende System (Anlage „Plan zum Präsenzunterricht“) mit ursprünglichem Stundenplan gilt auch für die Jahrgangsstufen 7, 8 und 9. Dabei dürfen wir nach ministeriellen Vorgaben Unterricht in gemischten Lerngruppen (WPI, WPII und Reli/PP) nicht anbieten. Wenn Unterricht vertreten werden muss, versuchen wir, dies durch die in der Klasse unterrichtenden Deutsch-, Englisch oder Mathe-Kollegen zu realisieren.

Entgegen der ersten Verlautbarung des Schulministeriums wissen wir nunmehr, dass (nur) für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 die übliche Versetzungsordnung nach der APO Sek I gilt, da hier die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erworben wird. Die Zeugnisnote soll oder wird aus den Unterrichtsleistungen bis zum 13. März plus positive Leistung aus dem Distanzlernen sowie den Leistungen aus dem ersten Halbjahr ermittelt. Für persönliche Beratung, besonders in Zusammenhang mit Minderleistungen, stehen die Klassen- und Jahrgangsstufenleitung zur Verfügung. Beachten Sie hier bitte besonders die Anlage „Jgst. 9 bis Q2 in Zeiten von Corona“

Vor jedem Unterrichtsbeginn, d.h. vor der 1., 3., 5. und ggf. 7. Stunde, sammeln sich alle Schülerinnen und Schüler der Sek I in den markierten Bereichen a bis f auf dem Schulhof (z.B. geht die 5a in den Bereich „a“ und die 7f in den Bereich „f“.) und werden dort von der jeweiligen Fachlehrkraft abgeholt und am Unterrichtsende unter Beachtung der „Einbahnstraßenregelung“ im Gebäude wieder hinaus begleitet.

Die Einführungsphase wird ebenfalls ab dem 26.05. im rollierenden System am Unterricht teil (vgl. Anlage „Plan zum Präsenzunterricht“). Es werden hier keine weiteren Klausuren geschrieben. Den Schülerinnen und Schülern wird in Kürze postalisch der aktuelle Leistungsstand mitgeteilt. Im Bedarfsfall werden dann individuelle Gespräche mit Fachlehrern und -lehrinnen und Jahrgangstufenleitung angeboten (vgl. Anlage „Jgst. 9 bis Q2 in Zeiten von Corona“).

Bei dem rollierenden System ergibt sich für die Stufen 5 bis EF zwangsläufig, dass die beiden Teilgruppen einer Klasse bzw. Lerngruppe verschiedene Unterrichtsfächer haben. Diese Unterschiede werden durch das E-Learning ausgeglichen.

Die Q1 schreibt noch die ausstehenden ersten Klausuren nach und wird weiter nach dem bereits laufenden System hälftig im Präsenzunterricht/ E-Learning unterrichtet. Auch der Q1 übersenden wir den vorläufigen Notenstand postalisch zu, um über anschließend mögliche Verbesserungen oder Laufbahnprobleme beraten zu können (vgl. „Jgst. 9 bis Q2 in Zeiten von Corona“

Die Abiturprüfungen in der Q2 verlaufen bisher problemlos.

Der Präsenzunterricht für alle Stufen ist auf die strenge Einhaltung aller Hygienevorgaben angewiesen. Daher bitten wir Sie noch einmal mit Ihren Söhnen und Töchtern über die Notwendigkeit zur Achtsamkeit auch zu Hause zu sprechen.

Herzliche Grüße aus der Schule. Wir sind und bleiben Ihre Ansprechpartner.

Inge Levin und Heiko Hörmeyer

Der Brief vom 08.05.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

ausgehend von den aktuellen Vorgaben der Landesregierung möchten wir Sie über die weitere Öffnung unserer Schule informieren.

Neben den festgelegten schriftlichen Abiturprüfungen, die am 12.05.2020 beginnen, wird die Q1 (Jahrgangsstufe 11) ab Montag, 11.05.2020 in jeweils halber Kursstärke in einem Wechselsystem von Präsenzunterricht und Distanzlernen unterrichtet. Die genauen Pläne sind der Jahrgangstufe durch die Stufenleiter bereits übermittelt worden.

Aufgrund der besonderen Situation der Erprobungsstufe beginnen wir bereits am 15. Mai mit dem Präsenzunterricht von 8:00 bis 13:15 Uhr.

Für die Klassen 5 und 6 erfolgt eine alphabetische Trennung.

  • Am 15. Mai kommt die Hälfte der Klassen 5a bis f,
  • am 18. Mai hälftig 6 a bis f,
  • am 19. Mai die andere Hälfte 5 a bis f,
  • und am 20. Mai die andere Hälfte 6a bis f.

Der genaue Plan wird Ihnen zu Beginn der kommenden Woche durch die Erprobungsstufen­leitung bzw. die Klassenleitungen übermittelt.

In der Zeit bis zu den Sommerferien (26.06.2020) werden die Schülerinnen und Schüler der Erprobungsstufe (Klassen 5 und 6) auf das digitale Lernen mit der G-Suite im nächsten Schuljahr vorbereitet.

Ab 26. Mai sollen die Einführungsphase (Jahrgansstufe 10) und die Klassen 5 bis 9 in einem hälftigen Wechselsystem von Präsenzunterricht in Kombination mit dem bisherigen E-Learning in die Schule kommen können. Die genauen Pläne hierzu werden in der kommenden Woche mitgeteilt.

Der Präsenzunterricht ist an die Hygienevorgaben, die wir weiterhin sehr bedachtsam umsetzen wollen, geknüpft. Bitte besprechen Sie besonders die Abstandsregelungen, die Maskenpflicht sowie das gründliche Händewaschen mit Ihren Söhnen und Töchtern auch Zuhause, so können Sie zum Einhalten der Hygieneregeln beitragen.

Die Besonderheit dieses Schuljahres sieht keine Nichtversetzung vor. Die Benotung beruht maßgeblich auf der erbrachten Leistung im ersten Halbjahr und der Zeit bis zum 13. März. Im Einzelfall werden hier telefonische bzw. persönliche Beratungsgespräche erfolgen können.

Sowohl für die Erprobungsstufe als auch für die Jahrgangsstufen 7 bis 9 besteht aktuell stundenweise die Möglichkeit, Hausaufgaben in der Schule anzufertigen. Die Anmeldungen und Terminabsprache erfolgen hier über Frau Born (s.born@schweizer-allee.de) bzw. Herrn Mathias (p.mathias@schweizer-allee.de).

Die Herausforderung dieser Tage: auch der Präsenzunterricht kann nur gelingen, wenn wir alle achtsam miteinander umgehen. In diesem Sinne herzliche Grüße und gute Gesundheit

Inge Levin und Heiko Hörmeyer

Der Brief vom 30.04.2020:

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

mit Stand heute, 30. April 2020 möchten wir Ihnen erneut einige Informationen zur aktuellen Situation und zum Thema Schulöffnung geben.

Unsere Mitteilung kann nicht voll umfänglich sein, da entsprechende für uns verbindliche Anweisungen aus der Landesregierung und der Stadt Dortmund noch ausstehen.

Der schulische Präsenzunterricht wird für den qualifikationsrelevanten Jahrgang Q1 zeitnah, voraussichtlich Donnerstag 07. Mai 2020 aufgenommen werden, unter Beachtung räumlicher, zeitlicher und organisatorischer Trennung. Wir als Schule werden hier ein sorgfältig aufgebautes Angebot in Kombination von Präsenzunterricht und „Lernen zu Hause“ anbieten.

Die Abiturprüfungen werden wie angekündigt stattfinden. (Die Details werden über die Stufenkoordination mitgeteilt)

Die zeitweise Rückkehr der Schülerinnen und Schüler der übrigen Stufen ist von der Kultusministerkonferenz angekündigt, die konkrete regionale und kommunale Umsetzung wird uns mitgeteilt und wir informieren Sie baldmöglichst darüber.

Das Konzept des digitalen „Lernen zu Hause“ über G-Suite läuft nach unserem Kenntnisstand insgesamt verlässlich und erfolgreich ab.

Die Aufgaben für die Klassenstufen 5 und 6 sind weiterhin in den E-Mail Fächern der Erziehungsberechtigten. Es wird zusätzlich eine Auswahl an Projekten geben, die in die Wochenplanarbeit integriert werden sollen. Der persönliche Kontakt zu Lehrerinnen und Lehrern soll über Telefon und/oder Videokonferenz freiwillig möglich sein, um so den Kontakt zur Schule zu stärken. Die genaueren Infos entnehmen Sie bitte den Mitteilungen der Klassenleitungen 5 und 6.

Für Schülerinnen und Schüler mit besonderen Unterstützungsbedarfen gibt es personalisierte Lösungen, z.B. das Hausaufgabenbetreuungsangebot (nähere Informationen durch die Koordinatoren „Schule am Nachmittag“), oder nach wie vor den Kontakt zu unserem Schulsozialarbeiter.

Seien Sie versichert, dass wir alle Anstrengungen zum Infektionsschutz mit unserem Hygieneplan, zusätzlich durch den Förderverein verstärkt, auch im geplanten Präsenzunterricht erfüllen können.

Bei Unsicherheiten können Sie sich jederzeit telefonisch oder per E-mail an uns wenden, wobei es letztendlich Ihre Entscheidung bleibt, ob Ihre Kinder unter den gegebenen Umständen am Präsenzunterricht teilnehmen.

Wir bitten um Ihr Verständnis und verbleiben mit

herzlichen Grüßen

Inge Levin      Heiko Hörmeyer

Der Brief vom 20.04.2020:

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

am nächsten Donnerstag, den 23.04.2020 beginnen wir auch am GADSA mit einer schrittweisen Wiedereröffnung der Schule. Diese Vorgehensweise wird in der Politik und in der Öffentlichkeit zur Zeit kontrovers diskutiert. Wir möchten uns allerdings darauf konzentrieren, die gemachten Vorgaben optimal auf die Voraussetzungen unserer Schule anzupassen.

Daher haben wir als Grundlage unseren Hygieneplan auf die aktuelle Situation angepasst. Er sieht jetzt z.B. das verpflichtende Tragen eines Mundschutzes für alle innerhalb des Schulgebäudes vor, regelt die Laufwege innerhalb des Gebäudes und legt die Putz- und Desinfektionsintervalle des Schulinventars fest. Wir sind uns sicher, dass wir auf dieser Basis den geforderten Unterricht für alle Beteiligten sicher und gewinnbringend durchführen können.

Ab Donnerstag bieten wir zunächst nur Angebote für die Schülerinnen und Schüler der Q2 an, um sie auf die anstehenden Abiturprüfungen vorzubereiten. Wir hoffen, dass sie von möglichst vielen angenommen werden. Die organisatorischen Details werden von den Beratungslehrern über den Stufen-Classroom geregelt. (Die Einführungsphase wird am Gymnasium nicht als Abschlussklasse gesehen; Daher gibt es für diese Stufe zunächst keine Präsenzangebote.) Ab dem 04. Mai soll weiteren Stufen der Schulbesuch ermöglicht werden. Welche das sein werden und in welcher Form der Schulbesuch dann stattfinden wird, teilen wir Ihnen mit, sobald wir das wissen.

Sie, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte entscheiden in jedem Fall selber, ob Sie Ihr Kind in der derzeitigen Situation in die Schule schicken. Vorerkrankungen Ihrer Kinder oder in der Verwandtschaft oder einfach auch nur Angst können Gründe sein, die dagegen sprechen. Informieren Sie uns bitte nur formlos, und melden Sie sich bitte, wenn Sie Unterstützung benötigen.

Für die Stufen 5 bis Q1 läuft ab spätestens Dienstag (21.04.2020) das E-Learning weiter. Stufenspezifische Informationen dazu werden Ihnen die Klassen- und Beratungslehrerinnen und -lehrer über die Mailverteiler zukommen lassen.

Auch wenn der juristische Rahmen noch nicht abschließend geklärt ist, wird es in diesem Jahr keine Nichtversetzung geben. Alle im 2. Halbjahr versäumten Inhalte werden im folgenden Unterricht aufgearbeitet werden. Wir möchten unsere Schülerinnen und Schüler aber auch beraten können, ob es für sie sinnvoll ist, in die nächste Klasse überzugehen. Dies wir auf der Grundlage von Zeugnisnoten geschehen, die anhand der bis zur Schulschließung im 2. Halbjahr erbrachten Leistungen und der Note des 1. Halbjahres ermittelt werden. Positiv kann dabei auch ein besonders engagierter Einsatz beim E-Learning gewertet werden. An dieser Stelle werden wir die Wiedereröffnung der Schule dazu nutzen, alle bereits geschriebenen Arbeiten, Klausuren, Facharbeiten u.ä. an zentralen Terminen am Montag und Dienstag nächster Woche (27. und 28.04.2020) unter Beachtung aller Sicherheitsvorgaben, an die Schülerinnen und Schüler auszugeben. (organisatorische Details folgen)

Wir hoffen, durch diese Ausführungen ein wenig Klarheit zu schaffen. Für Nachfragen und Hinweise stehen wir darüber hinaus jederzeit gerne zur Verfügung.

Bis bald und bleibt/ bleiben Sie gesund

Inge Levin und Heiko Hörmeyer

Der Brief vom 16.04.2020:

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

da wir noch nicht alle relevanten Aussagen zum Wiederbeginn des Schulbetriebs rechtsverbindlich haben, können wir heute erst vorläufig mit der Organisation beginnen. Wir beabsichtigen, Sie am Montag, 20.04.2020 konkret zu informieren.

Für die Jahrgangsstufe 5/6 werden wir das Prinzip der analogen Wochenpläne beibehalten.

Die Jahrgangsstufe 7 soll künftig am E-Learning beteiligt werden, die Zugangsdaten werden dieser Gruppe zu Beginn der kommenden Woche postalisch zugesandt werden.

Sicher sind wir bereits, dass der Feedbackabend 5/6 und der Elternsprechtag nicht statt finden können. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Bis bald und bleiben Sie gesund

Inge Levin, Heiko Hörmeyer

Der Brief vom 26.03.2020:

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

am Tag 10 der Schulschließung wegen des Coronavirus möchten wir den Kontakt zu Euch und Ihnen auf diesem Weg aufrecht erhalten.

Die täglichen Nachrichten zur aktuellen „Corona-Situation“ sind für uns alle nach wie vor beunruhigend und wir wissen nicht, welche Entwicklungen und welche ministeriellen Entscheidungen unser Handeln am nächsten Tag bestimmen. Trotz und alledem wollen wir unbedingt als Schulgemeinschaft zusammen stehen und gemeinsam versuchen durch diese Zeit zukommen. Wir als Schule möchten hier Strukturierungshilfe für den Alltag unserer Schülerinnen und Schüler und Anker sein. 

Das Classroom-Programm für die Jahrgangsstufen 8 – Q2 verläuft bisher erfolgreich; zahlreiche positive Rückmeldungen aus Kollegium und Schülerschaft ermutigen uns hier, auf gutem Wege zu sein und weiterzumachen. Es gibt sicher noch Entwicklungsbedarf, dennoch ermöglicht E-Learning bisher eine gute Teilhabe am Fachunterricht. 

Für die Jahrgangsstufen 5 – 7 hat unsere Erprobungsstufenkoordinatorin Frau Löchter ein separates Schreiben verfasst (s.u.).

Bei allen Fragen zum Abitur 2020 wenden wir uns immer direkt an alle Schülerinnen und Schüler der Q2.

Das Betreuungsprogramm für Klasse 5 und 6 gilt weiterhin wie in unserer ersten Mitteilung vom 18.03.2020 und wird auf die Osterferien (mit Ausnahme Karfreitag bis Ostermontag) ausgeweitet. Bitte informieren Sie uns über Ihren Bedarf unbedingt am jeweiligen Vortag. 

Wir sind davon überzeugt, dass wir es gemeinsam schaffen können, die negativen Seiten der  „schullosen Zeit“ in Folge der Pandemie so gering wie möglich zu halten.

Wir freuen uns auf Euch liebe Schülerinnen und Schüler und unsere gemeinsame Rückkehr in den Schulalltag!

Ihre und Eure Schulleitung

Inge Levin und Heiko Hörmeyer


Der Brief von Frau Löchter, Herrn Pinker und Frau Zablewski:

Liebe Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-7,

wenn ihr Fragen zu bestimmten Aufgaben habt oder eine Rückmeldung zu einer Aufgabe haben möchtet, so zögert nicht und meldet euch per Mail bei euren Fachlehrerinnen und Fachlehrern. Die Mailadressen findet ihr bzw. eure Eltern in der ersten Mail im Orientierungsschreiben. Wir helfen euch gerne weiter und freuen uns, wenn wir einfach über diesem Weg auch mal “Hallo” sagen können.

Wenn es bei einer Aufgabe so gar nicht weitergehen will, dann notiert eure Fragen und Probleme. Sollte es bei der nächsten Aufgabe gleich viel schneller und leichter weitergehen, dann bearbeitet erst diese, nicht alles kann in dieser Zeit zu hundert Prozent geschafft werden. Manchmal hilft auch ein neuer Tag, wenn man nochmal auf die Aufgabe schaut und dann doch einen Lösungsweg findet. 

Wir werden mit euch alle unbeantworteten Fragen und Probleme im gemeinsamen Unterricht aufgreifen und klären. Wichtig ist doch, dass man im ”am Ball bleibt” und wir nach der langen Zeit ohne Unterricht in der Schule nicht, wie nach den Sommerferien, ganz neu anfangen. 

Auch uns fehlt das persönliche Gespräch mit euch im Unterricht. Trotzdem – oder gerade deshalb – denken wir an euch und hoffen, dass ihr in dieser Zeit gut zurecht kommt. Alles Weitere klären wir gemeinsam, wenn wir uns wieder alle in unseren gewohnten Klassenräumen treffen können.

Viola Löchter, Justus Pinker und Nicole Zablewski


Der Brief vom 18.03.2020:

Liebe Schulgemeinschaft,

das stufenspezifische E-Learning sollte ab heute überall laufen. Informationen dazu finden Sie auf unserer Homepage unter https://gadsa.eu/corona-information/2020/03/16/. Sollten Sie Fragen oder Anmerkungen dazu haben, zögern Sie nicht, zu uns Kontakt aufzunehmen. Das geht wie gewohnt telefonisch (0231 / 28 66 27 0) oder per E-Mail (kontakt@schweizer-allee.de). Alle Kolleginnen und Kollegen sind in den Classrooms im Stream und über ihre Dienst-E-mail-Adressen erreichbar und freuen sich auf die digitale Kommunikation mit ihren Schülerinnen und Schülern. Bei technischen Fragen schreiben Sie bitte eine Mail an support@schweizer-allee.de.

Wir möchten Sie aber auch auf unseren GADSA-Blog zur Corona-Krise (https://gadsa.eu/gadsa_story/unsere-schule-zu-zeiten-des-corona-virus/) hinweisen. Täglich berichten Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Angestellte der Schule oder Eltern über ihre aktuellen Erlebnisse. In den nächsten zwei Wochen wollen wir Sie Anteil haben lassen an Herausforderungen, Ängsten und Sorgen, aber auch lustigen Erlebnissen, die Mitglieder unserer Schulgemeinschaft haben. Falls Sie selber solche Erlebnisse haben, freut sich Herr Rauhaus über Ihre Berichte an b.rauhaus@schweizer-allee.de.

Mit den allerbesten Wünschen und herzlichen Grüßen. Wir bleiben in Kontakt

Inge Levin und Heiko Hörmeyer

#GADSAlockdownchallenge

WOCHE 5

Das Gymnasium an der Schweizer Allee wurde am 16. November 2016 im Düsseldorfer Landtag als „Europaschule“ zertifiziert. Ein einjähriger Bewerbungsprozess fand damit einen erfolgreichen Abschluss.

Jedoch war die Zertifizierung nur der erste Schritt, wenn auch ein wichtiger. Europabildung im Alltag zu praktizieren und für die Schüler/innen unserer Schule begreifbar zu machen, wird uns als Aufgabe weiterhin begleiten. 

Viele sehen nur die negativen Seiten Europas. Sie denken nicht darüber nach, was es heißt, wenn man eine Gemeinschaft bildet, die sich unterstützt und nicht alleine sein muss.  Europa ist von einer Idee zu einer Gemeinschaft von Staaten geworden. Sich-kennen-zu-lernen ist die Voraussetzung, um zueinander zu stehen und eine gemeinsame Verantwortung zu tragen. Das kann nur durch Austausch, Förderung von gemeinsamen Projekten und einen gemeinsamen europäischen Informationsraum geschaffen werden.

Was andere Generationen geschaffen haben, ist nicht selbstverständlich. Europa ist die Aufgabe jeder neuen Generation. 

Jetzt bist du gefragt! 

Welche Erfahrungen hast du gemacht? Hast du an einem Projekt oder einem Austausch teilgenommen? Wo und wie hast du am GADSA etwas über Europa erfahren oder über Europa nachgedacht. Berichte uns in einem 10-30 Sekunden langen Audio- oder Videobeitrag über deine positiven Erfahrungen. Schicke deinen Beitrag an oeffentlichkeitsarbeit@schweizer-allee.de

Die beste Einsendung erhält eine Überraschung vom Derbysieger. 🖤💛

WOCHE 4

Wer könnte das sein?

In der vierten Woche haben wir ein Quiz für euch erstellt. Insgesamt müsst ihr elf Lehrerinnen und Lehrer vom GADSA erraten. Dabei wurden die Bilder aber entweder verfremdet oder die Lehrerinnen und Lehrer haben sich verkleidet…

Wenn ihr zehn schafft, seid ihr richtige Quiz-Experten. Viel Spaß!

ZUM QUIZ

WOCHE 3

Wer besiegt Frau Noack?

Handgestoppt waren das 29 Sekunden, kannst du es länger?

Falls du möchtest, lade es bei Instagram, Facebook oder im Classroom hoch und fordere Freunde heraus. Hashtag nicht vergessen! Das Video schickt ihr bitte bis Sonntag 18 Uhr an Oeffentlichkeitsarbeit@schweizer-allee.de.

#GADSAlockdownchallenge

WOCHE 2

Hannah aus der 8C hat letzte Woche knapp 40km zurückgelegt und die challenge damit für sich entschieden! Herzlichen Glückwunsch!

Diese Woche wird es sportlich!

Wer schafft es in einer Woche, die meisten Kilometer mit den Füßen zurückzulegen?

Es sind keine Hilfsmittel erlaubt (Fahrräder oder Inliner) ihr müsst joggen oder spazieren. Falls du möchtest, lade es bei Instagram, Facebook oder im Classroom hoch und fordere Freunde heraus. Hashtag nicht vergessen! Die Belege der Tracking App schickt ihr bitte gesammelt bis Sonntag 18 Uhr an Oeffentlichkeitsarbeit@schweizer-allee.de .

Wir vertrauen darauf, dass ihr nur Belege von euch schickt und ehrlich seid! Es gibt wieder etwas Tolles zu gewinnen, lasst euch überraschen!

#GADSAlockdownchallenge

WOCHE 1

Die erste Woche der challenge ist vorbei und wir möchten uns bei euch für die Einsendungen bedanken. Gewonnen hat Jonathan aus der 6D mit folgendem Beitrag:

Findet ihr die drei Fehler?

Was gehört nicht ins Homeoffice?

Gestalte ein Fehler-Suchbild von deinem Homeoffice mit drei Fehlern. Falls du möchtest, lade es bei Instagram, Facebook oder im Classroom hoch und verlinke drei Freunde, die es lösen und selber ein Bild erstellen müssen. Hashtag nicht vergessen!

Schicke es zusätzlich an Oeffentlichkeitsarbeit@schweizer-allee.de, die beste Einsendung kommt auf die Homepage und bekommt eine Überraschung vom BVB.

#GADSAlockdownchallenge

Frau Reichert hat ein Beispielbild für euch erstellt, findet ihr alle drei Fehler?

Anmeldung am GADSA

Zur Abgabe Ihrer Unterlagen eröffnen wir vom 12. – 23. Februar einen Annahmeschalter in der Schule. Dieser ist an Schultagen von 9 – 11 Uhr geöffnet. Am 15. und 16. Februar ist die Schule geschlossen.

Hier haben Sie auch die Möglichkeit mit uns gemeinsam die Anmeldeunterlagen auszufüllen, wenn Sie das wünschen. Bitte beachten Sie auf unserem Schulgelände die üblichen Hygienemaßnahmen.

Am Annahmeschalter erhalten Sie auch eine Bestätigung, dass Ihre Unterlagen bei uns eingegangen sind.

Sie haben auch weiterhin die Möglichkeit Ihre Anmeldeunterlagen per Post und auch per Briefkasteneinwurf bei uns abzugeben. In diesem Fall wird Ihnen eine Eingangsbestätigung per Post ab dem 23. Februar zugestellt.

Anmeldeunterlagen:

Die folgenden Unterlagen benötigen wir vollständig für Ihre Anmeldung:

–        den originalen Anmeldebogen der Stadt Dortmund (Diesen erhalten Sie mit dem Halbjahreszeugnis von der Grundschule Ihres Kindes. Bitte beachten Sie, dass dieser von Ihnen unterschrieben werden muss.)

–        eine Kopie des Halbjahreszeugnis der Klasse 4 Ihres Kindes

–        ausgefüllten Anmeldebogen unserer Schule

Anmeldebogen

Wichtig ist, dass Sie unbedingt Ihre telefonischen Kontaktdaten angeben, damit wir bei Bedarf ein Beratungsgespräch mit Ihnen vereinbaren können. 

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Schreiben Sie uns einfach unter Erprobungsstufe@schweizer-allee.de eine Mail. 

Viele Grüße aus der Erprobungsstufe! 

Beratung für Grundschuleltern

Liebe Grundschuleltern,

gerne möchten wir Sie beim Anmeldeprozess Ihres Kindes am GADSA unterstützen. 

Sie benötigen Hilfe beim Ausfüllen der Anmeldeunterlagen? Oder es ergeben sich weitere Fragen?

Wir verabreden gerne einen gemeinsamen Termin und helfen Ihnen weiter.

Bitte schreiben Sie dann eine Mail an erprobungsstufe@schweizer-allee.de oder verabreden Sie einen Termin über unser Sekretariat (0231 / 28 66 27 0).

Wir freuen uns über Kontakt mit Ihnen.

BROSCHÜRE

In der verlinkten Broschüre erhalten Sie weitere Informationen zum Gymnasium an der Schweizer Allee.

IMAGEFILM

Der Imagefilm stellt das Leben und den Alltag am GADSA dar.

MENSCHEN.LEBEN.LERNEN.

Profilbild von Nicole Zablewski

stellvertretende Klassenleitung 5A, Koordination der Erprobungsstufe, ProsA, Literaturwettbewerb