Basketballerinnen des GADSA beim Landessportfest

Am frühen, dunklen und verregneten Morgen des 12. Januars sind die Stadtmeisterinnen Dortmunds mit dem Bus in Richtung Soest aufgebrochen, um die Stadt Dortmund und insbesondere das GADSA auf Regierungsberzirksebene zu vertreten. Insgesamt nahmen fünf Basketball-Mannschaften der Mädchen am Landessportfest der Schulen in der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2008-2011) teil.

In vier packenden Spielen haben Mirja Bornfleth, Liz Krekenbaum, Mira Kersting, Mia Klepping, Joline Pfeffer, Almina Arslan, Marie Brinkmann und Leni Langowski unter der Anleitung unserer Q2-Schülerin Erika Timme und Sportlehrer Aaron Bartmann ihr Können unter Beweis stellen können.

Und das war auch von Beginn an gefordert, denn die Gegnerinnen aus Herne, Hagen und Soest hatte hohe Ambitionen. Nach den ersten drei Spielen war jedoch klar, dass die Reise für das GADSA nicht weiter zum Landesfinale gehen wird, da die Basketballerinnen aus Soest und Hagen einfach zu stark waren. Dennoch konnte das, im Vergleich zu den anderen Schulen, noch recht junge Team des GADSA, den langen Turniertag furios mit dem höchsten Sieg des Tages beenden. Nach 2×10 Minuten stand das Endergebnis von 62-4 (!!!) gegen das Team aus Meinerzhagen auf der Anzeigetafel, welches dem Team den 4. Platz im Regierungsbezirk Arnsberg sicherte.

Auch wenn wir feststellen mussten, dass andere Teams besser waren, gehen wir gestärkt aus dem Turnier und freuen uns, unseren Titel auf Stadtebene im kommenden Schuljahr zu verteidigen!

Stichkampf nach Armageddon-Regeln

Das nunmehr fünfzehnte interne GADSA-Schachturnier war ein voller Erfolg! Spannung, Rundenlänge und viele neue Schülerinnen und Schüler setzten neue Maßstäbe. 

Im Mittelpunkt des Turniers aber stand der Kampf des Titelverteidigers Henri Berlet. Nach sieben aufreibenden Runden war dieser punktgleich mit seinen Herausforderern Felix Kommessin und Leonard Miksch und Constantin Luccone. Bei jeweils sechs Punkten ist es bei uns Usus, dass wir nicht die sonst übliche Feinwertung nutzen, um den Gesamtsieger zu ermitteln, sondern ein Stechen durchführen. Bedeutete dieses Jahr, dass die vier Spieler in einem jeder-gegen-jeden-Stichkampfmodus mit stark verkürzter Zeit (3 Minuten + 2 Sekunden pro Zug) spielten. 

Die Spannung bei diesem Aufeinandertreffen war förmlich im ganzen PZ zu spüren – waren Felix Kommessin und Constantin Luccone doch Teil der erfolgreichen WK IV Mannschaft, die den 3. Platz bei den Deutschen Meisterschaften gewonnen hat.

Nach den Stichkämpfen waren Leonard Miksch und Felix Kommessin immer noch punktgleich, sodass ein letztes Spiel nach Armageddon-Regeln (4 Minuten für weiß – 3 Minuten für Schwarz; bei unentschieden gewinnt Schwarz) für die Entscheidung sorgen sollte. Felix setzte sich in dieser letzten Entscheidung knapp durch und sichert sich so den Titel des internen Turnieres 2023. Herzlichen Glückwunsch!

Mit Blick auf die Stadtmeisterschaften am 3. Februar, freuen wir uns auf alle Akteurinnen und Akteure, die unsere Schule dort mit den passenden Rösselsprüngen, Rochaden und Bauernopfern vertreten werden.

Dabei sein ist alles

Acht Felder, eine Halle, viele SportlerInnen! So ließen sich die Stadmeisterschaften im Badminton am Mittwoch, den 07.12.22, in der Sporthalle des Mallinckrodt Gymnasiums in Dortmund beschreiben. 

Sieben SchülerInnen vom GADSA der Wettkampfklasse II Mixed (Baujahre 2006 – 2009) traten gegen SpielerInnen des Mallinckrodt und des Heisenberg-Gymnasiums an. Betreut wurden Sie dabei von unserer Sportkollegin Nathali Bäuerle und unserem Sportkollegen Lothar Baggemann. Wie der Verantstalter ausdrücklich betonte, mussten die SpielerInnen vom GADSA gegen „alte Hasen“ der Stadtmeisterschaften im Badminton antreten und wurden nach vielen hartumkämpften Partien im Doppel-mixed, Doppel-Mädchen, Doppel-Jungen und Einzel Mädchen und Jungen schließlich mit dem dritten Platz als Gruppenleistung ausgezeichnet. Die Gesichter bei der Siegerehrung ließen darauf schließen, dass der Spaß am Spiel vordergründig war oder zumindest der Ehrgeiz, bei den kommenden Stadtmeisterschaften im Badminton besser abzuschneiden, geweckt wurde.

Von Kindern, die gerne vorlesen

Am Nikolaustag konnte sich Can Böhler aus der Klasse 6e gegen 5 weitere Kandidatinnen durchsetzen und startet nun als Schulsieger in die nächste Runde des Wettbewerbs: den Stadtentscheid, welcher Ende Januar 2023 starten wird.


Mit viel Freude am Lesen zogen die Schülerinnen der Klassen 6 a-f im 64. Vorlesewettbewerb die Zuhörerschaft in den Bann und brachten ihr zahlreiche neue Geschichten näher.

Am Ende überzeugte dann Can mit einem Auszug aus „Wie man seine peinlichen Eltern erträgt“ die sechsköpfige Jury, welche sich aus Lehrkräften und Lernenden aus den Deutsch Leistungskursen der Q1 zusammensetzte. Neben einer Urkunde wurde der Sieger des Schulentscheids mit einem Buchpreis belohnt, aber auch die anderen Teilnehmenden gingen nicht leer aus und durften sich eine Lektüre aussuchen.

Bundesweit nehmen jährlich rund 600.000 Schülerinnen der 6. Klassen am Vorlesewettbewerb teil. Er ist der größte und traditionsreichste Schülerwettbewerb Deutschlands und steht unter der Schirmherrschaft des
Bundespräsidenten.

Der aktuelle Stand des 64. Vorlesewettbewerbs sowie alle Informationen, Termine und Teilnehmerschulen sind auf www.vorlesewettbewerb.de zu finden.

Dechemax 2021/22

Dechemax 2021/22 – Von Minen bis Müllhalden

Seit Ende November letzten Jahres haben wir – Johanna, Noah, Finn, Jonah und Fynn aus der 8d und Ivo, Ole und Tjark aus der 8B – erfolgreich an der ersten Runde des Dechemax- Chemie Wettbewerbs teilgenommen. In der ersten Runde beantworteten wir jede Woche eine Frage zum Thema: “Von Minen bis Müllhalden”, um unser chemisches und biologisches Wissen auf die Probe zu stellen. 

Nachdem wir die erste Runde mit Bravour bestanden hatten, ging es ab Ende Februar 2022 in die zweite Runde. Das hieß für uns nicht nur theoretische Fragen zu beantworten, sondern selbst zu experimentieren. Hierzu trafen wir uns freitags nach der 6. Stunde und führten die verschiedenen Versuche zum Thema “Rohstoff Wasser – Wir bauen ein Klärwerk” in der Chemiesammlung durch. Netterweise betreute uns Frau Nguyen bei unserem Vorhaben. 

Die Durchführung der Versuche war unproblematisch, aber zeitaufwendig, da wir einige Versuchsteile wiederholen mussten. So merkten wir, dass Rotkohlwasser mit Mehl vermischt nach einer Woche nicht sehr angenehm riecht, Aktivkohle aus der Chemie besser ist als unsere mitgebrachte Holzkohle und dass man erst denken sollte, bevor man filtert, da es sehr lange dauert, bis das Filtrat durchläuft…

Als wir dann nach 8 Wochen unser Projekt abgeschlossen hatten, mussten die Bilder und Texte nur noch ausgedruckt werden und zur Post gebracht werden. 

Jetzt heißt es Daumen drücken, denn für die drei erfolgreichen Teams geht es nach Aachen, wo diese Teams dann geehrt werden und jeder ein Preisgeld mit nach Hause nehmen darf!

The Big Challenge

In diesem Jahr bietet unsere Schule wieder die Möglichkeit, am Englisch Wettbewerb „The Big Challenge“ teilzunehmen.

Es ist ein europaweiter Wettbewerb für Englischlernende.

Die Englisch-Fachkonferenz hat beschlossen, dass die Bili-Klassen der Jahrgänge 5 und 6 zur Teilnahme verpflichtet werden.

Der Wettbewerb ist vergleichbar mit dem Känguru Wettbewerb in Mathe.

Interessenten melden sich bitte einfach bei der jeweiligen Englischlehrkraft oder bei Frau Kennedy.

Läuft bei uns!

Unsere Handballjungs gewinnen in einem dramatischen Spiel die Vorrunde der Regierungsbezirksmeisterschaften der WK II.

Gespielt wurde am 2.2. in Hamm, ursprünglich waren zwei Spiele angesetzt, eine Schule meldete sich aber kurzfristig ab, sodass es direkt zum Finale der Vorrunde zwischen dem GADSA und dem Gymnasium Hohenlimburg kam. Ein ausgeglichenes, temporeiches, intensives Spiel auf hohem Niveau entwickelte sich. Zur Halbzeit stand es 15:15 und auch im zweiten Durchgang konnte sich kein Team absetzen. Durch eine hochkonzentrierte Energieleistung schafften unsere Jungs es, eine Minute vor Schluss mit 30:29 in Führung zu gehen. Danach ließ das Team keinen gefährlichen Torwurf mehr zu und gewann das Spiel. 

Großer Jubel in unseren Reihen entstand, denn so richtig an unsere Chance gegen die starken Gegner aus Hohenlimburg hatten wir nicht geglaubt.

Weiter geht es bereits nächste Woche Freitag zur Endrunde der Regierungsbezirksmeisterschaften in Hamm. Wir drücken ganz fest die Daumen und wünschen viel Erfolg!

Für das Team spielten: Erik Scheibel, Leevi Köhler, Moritz Bratzke, Robin Stenzel, Noah Fischer, Jonas Bäker, David Hörmeyer und Liam Walker

LEGO Roboterwettbewerb

Roboterwettbewerb

Alles fing damit an, dass wir an dem zdi-Roboterwettbewerb teilnehmen wollten. Unser Lehrer und Leiter der MINT AG, Herr Krause, war davon richtig begeistert. Passend zum diesjährigen Thema des Wettbewerbs „galaktisch gut“ nannten wir uns wettkampftauglich die „Space Commanders“.

Nachdem Herr Krause die „Spielmatte“ besorgt hatte, befassten wir uns mit der Aufgabenstellung. Ziel war es, einen LEGO-Mindstorms-Roboter selbst aufzubauen und zu programmieren und dann in einer bestimmten Zeit einen Parcours mit vorgegebenen Aufgaben zu lösen.
In den folgenden Wochen bereiteten wir uns auf den Wettbewerb vor, wir bauten, programmierten, testeten, passten an und testeten immer weiter.
Am 03. März war es dann endlich so weit. Voller Neugier packten wir Notebooks, LEGO-Bausteine und die Spielmatte ein und fuhren zum Wettbewerb, der in der BLUEBOX an der Hochschule Bochum ausgetragen wurde. Vorort angekommen richteten wir uns zunächst ein, als Team 1 starteten wir in den Wettbewerb.
In drei Spielrunden mussten wir gegen andere Schulen aus der Region antreten und innerhalb von 2:30 min so viele Spielpunkte wie möglich erzielen. Am Ende wurden die beiden punktbesten Runden bewertet.
Unser Roboter meisterte einige Aufgaben. Auch wenn es am Ende nur für den 10. Platz reichte, für uns war es ein richtig tolles Erlebnis.
Dies war der erste Wettbewerb der „Space Commanders“. Wir freuen uns schon auf das kommende Jahr und hoffen wieder dabei zu sein.