FashionCircle mit Nachhaltigkeitssiegel ausgezeichnet

Im Februar 2021 hat sich am GADSA eine Arbeitsgemeinschaft gegründet, welche den Fokus auf einen nachhaltigen Umgang mit Kleidung legt. Trotz zunächst begrenzter außerunterrichtlicher Möglichkeiten in Zeiten der Pandemie gelang es unseren Schülerinnen des GADSAs, ein eigenes Logo zu entwerfen, Flyer zu designen, einen Instagram-Account zu gründen und die Arbeit der AG auf diese Weise publik zu machen. 

Die Arbeitsgruppe – der FashionCircle – verfolgt den Gedanken, durch verantwortungsvollen Umgang mit Kleidung die Umwelt und Ressourcen zu schonen und gleichzeitig soziale Projekte zu unterstützen. So wurden innerhalb kürzester Zeit durch die Schulgemeinschaft – Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler, Eltern – viele Kleidungsstücke gespendet und in der AG sortiert und online sowie im Schulgebäude vermarktet. 

Die Aktualität der Thematik stach dabei nicht nur unserer Schulgemeinschaft unmittelbar ins Auge, sondern überzeugte auch die Stadt Dortmund. So freuten wir uns bereits im Anfangsstadium über die Auszeichnung mit dem Dortmunder Agenda Siegel mit dem Schwerpunkt “Nachhaltigkeit”. Einige Monate später folgte dann die nächste positive Überraschung – ganze 750 Euro Fördergeld für kommende Projekte.

Doch wie geht es nun weiter?

Mit dem Fördergeld konnten wir bereits erste wichtige Anschaffungen tätigen – eine neue Nähmaschine, Etiketten, weitere Aufbewahrungsboxen und andere Dinge, die unsere Arbeit in der AG professionalisieren. Wir arbeiten gegenwärtig daran, die Kleidungsstücke auszusortieren, umzunähen und an unserer Schneiderpuppe fotografisch in Szene zu setzen, um einen Mode-Katalog zu erstellen, welcher – sobald fertig – von allen digital gesichtet werden kann. Anschließend sollen die Kleidungsstücke verkauft und die Erlöse an die regionale Stiftung Kinderglück gespendet werden.

Wir danken allen, die uns schon jetzt bei dem großartigen Projekt unterstützt und damit einen Beitrag für die Umwelt und unsere Region geleistet haben!

Weiterhin nehmen wir gerne gut erhaltene Kleiderspenden an und freuen uns auch über tatkräftige Unterstützung vor Ort.

Ehrung für Europacoaches

Gestern haben sieben Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q1 (Jolina Eull, Leonard Miksch, Paula Krebs, Lilly Jansen, Erika Timme, Lenya Ostrowski und Lena Sicurny) die Zertifikate für ihren Einsatz als Botschafterinnen und Botschafter für Europa im letzten Schuljahr erhalten.

Als Europacoaches haben sie spannende und lehrreiche Online-Treffen mit Schülerinnen und Schülern der Gilden-Grundschule geplant und durchgeführt und auf diese Weise, trotz schwieriger Pandemie-Bedingungen, den europäischen Gedanken mit viel Freude und Spaß weiterverbreitet. Das Coaching findet im Rahmen des Projekts „W.I.R. in Europa“ statt und wird von der Zukunftsstiftung Bildung der GLS Treuhand in Kooperation mit der Reporterwerkstatt durchgeführt.

Wir bedanken uns auf diesem Wege für das große Engagement! 

Stadtmeisterschaften

Du spielst im Verein oder konntest sonst schon Erfahrungen in einer Sportart sammeln? Dann gibt es gute Nachrichten, dann es geht wieder los! Aller Voraussicht nach können in diesem Schuljahr wieder Stadtmeisterschaften zwischen den Dortmunder Schulen stattfinden.

Dazu sind die Anmeldungen jetzt gestartet! Wenn du (oder Ihr Kind) in einer oder mehreren Sportarten für die Schule antreten möchtest, melde dich jetzt auf der unten verlinkten Seite an. Um euch bei der Anmeldung zuordnen zu können und später zu kontaktieren, müsst ihr euch mit eurem schulischen Google-Account anmelden (haltet also eure eMail und das Passwort bereit). Im Anschluss fragen wir neben den Sportarten auch einige Kontaktinfos ab*, damit die betreuenden Lehrkräfte im Notfall die Erziehungsberechtigten informieren können.

Sobald in der jeweiligen Sportart ein Wettbewerb angekündigt wird und genügend Teilnehmer*innen sich gemeldet haben, kontaktieren die betreuenden Lehrkräfte euch per Mail, im Classroom oder auf anderem Wege.

Und jetzt viel Spaß und Erfolg bei den Stadtmeisterschaften!

Hier gehts zur Anmeldung: sport.schweizer-allee.de

Bei Fragen wende dich bitte an Frau Middendorf. Bei ihr kannst du dich auch persönlich anmelden.

* Sämtliche Kontaktdaten werden selbstverständlich vertraulich bei uns auf schuleigenen Servern gespeichert und nicht bei Google oÄ.

Einschulung

Einschulung 21

„Man muss immer nur an den nächsten Schritt denken, an den nächsten Atemzug, an den nächsten Besenstrich. Dann macht es Freude; das ist wichtig, dann macht man seine Sache gut. Und so soll es sein.“ Michael Ende

Einschulung 21

Den ersten Schritt am GADSA machten 170 neue Schüler*innen am vergangenen Mittwoch mit ihren Eltern. Aufgeregt ging es zum ersten Schultag in die neue Schule. Hier wurden die neuen Fünftklässler*innen von ihren Klassenlehrer*innen in Empfang genommen und durch die Schulleitung, die Erprobungsstufenkoordination und einer Schülerin der Oberstufe herzlich begrüßt.

Sechs Klassen schritten so nacheinander in ihren neuen Klassenraum und es startete die erste Unterrichtsstunde. Viele weitere Schritte werden folgen.

Ein weiterer folgte am Freitag, beim Einschulungsgottesdienst, der coronabedingt auf dem Schulhof stattfinden musste. Die Neuen hatten sich Sitzgelegenheiten mitgebracht und hörten aufmerksam Pfarrer Klaus Knorrek und Pfarrer Ludger Hojenski zu. Die Gäste, zu denen auch erfreulicherweise viele Eltern gehörten, sangen gemeinsam und feierten einen schönen Einschulungsgottesdienst im Licht der aufsteigenden Morgensonne.

Eine Ecke in der Passionszeit / Fastenzeit

Wie in jedem Jahr steht auch dieses Jahr in der Passionszeit (ev.) / Fastenzeit (kath.) ein kleiner gestalteter Tisch im Foyer unserer Schule.

Auf ihm steht – neben Steinen, einer Kerze und Karten mit aufmunternden Sprüchen – ein Fastenkalender der Aktion “7 Wochen ohne” der Evangelischen Kirche. Dieses Jahr unter dem Motto “Spielraum! – 7 Wochen ohne Blockaden”.

Jeden Tag gibt es Bilder, Geschichten oder Gedanken zu entdecken, die dazu anregen, über das Thema nachzudenken. Gerade in diesem Jahr, geprägt von den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie, soll man gezielt über Spielräume – also Freiräume – nachdenken, die sich trotz oder gerade wegen Corona auftun.

Mit dieser “Ecke in der Passionszeit / Fastenzeit” soll der Ablauf des Kirchenjahres den Schülerinnen und Schülern erfahrbar und näher gebracht werden.

Profilbild von Birgit Rump

Klassenleitung 8B, Fachvorsitz evangelische Religion, Koordination der Beruflichen Orientierung, Schulgottesdienste, Schulseelsorgerin, Notfallteam

Schulseelsorgerin

Verabschiedung von Herrn Wöllmann

Mit Torsten Wöllmann verlässt in diesem Halbjahr ein sehr geschätzter und langjähriger Kollege die Fachschaften Sozialwissenschaften und Geschichte. Herrn Wöllmann zieht es zurück in seine Heimatstadt Bochum, wo er eine Beförderungsstelle bekommen hat.

Lange Jahre prägte Herr Wöllmann mit viel Engagement unsere schulische Arbeit gegen Rassismus, Antisemitismus und Rechtsradikalismus, setzte aber immer wieder starke Akzente zur Gleichberechtigung. Die Schulgemeinschaft des GADSA dankt ihm sehr für seine unterrichtliche Arbeit und sein vielfältiges außerunterrichtliches Engagement an unserer Schule und wünscht ihm alles Liebe und Gute für die neue Stelle in seiner Heimatstadt Bochum.

Nachricht von Herrn Wöllmann an die Schulgemeinschaft

Liebe Schulgemeinschaft,

hiermit verabschiede ich mich als Lehrer vom GADSA, an dem ich außerordentlich viel Menschlichkeit und Wertschätzung erlebt habe und von dem ich einen Schatz an Wissen und Erfahrung mitnehme.

Mit der Schulleitung, den Kolleginnen, den Eltern und dem Schulsozialarbeiter durfte ich in den vergangenen Jahren einen lebendigen Prozess des Von- und Miteinanderlernens erleben, der sich durch die Anerkennung vielfältiger Impulse und Lebenswelten auszeichnete. Dies gilt insbesondere auch für die tollen, interessierten und weltoffenen Schülerinnen, die ich nie vergessen werde! Nicht denkbar waren meine Projekte ohne die kommunalen Einrichtungen, von denen ich das Jugendfreizeitzentrum Aplerbeck besonders hervorheben möchte, und ohne die zivilgesellschaftlichen Initiativen Dortmunds, mit denen ich kooperierte.

Ich danke Euch/Ihnen allen und bleibe von Herzen verbunden
Torsten Wöllmann

Schule vor Weihnachten

Liebe Eltern und Erziehungsberechtige,

am Sonntag, den 13. Dezember 2020 haben die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder gemeinsam mit der Bundeskanzlerin einmal mehr ein umfassendes Maßnahmenpaket beschlossen, das sich auch auf den Bereich Schule auswirkt.

Bereits am vergangenen Freitag, den 11. Dezember 2020 hat die Landesregierung Maßnahmen für den Schulbereich beschlossen. Diese stimmen mit den heutigen Beschlüssen überein. Weiterhin gilt:

Als Beitrag zur allgemeinen Kontaktreduzierung gelten ab Montag, 14. Dezember 2020, in Nordrhein-Westfalen folgende Regelungen, die wir hier angepasst an unsere Schule darstellen:

In den Jahrgangsstufen 5 bis 7 können Eltern bzw. Erziehungsberechtigte ihre Kinder vom Präsenzunterricht, der nach Plan stattfindet, befreien lassen:

Schicken Sie dazu bitte auch weiterhin eine Mail an abmeldung@schweizer-allee.de. Für die Abmeldung benötigen wir folgende Informationen:

In der Betreffzeile: Klasse des Kindes
Im Text: Klasse des Kindes / Name des Kindes / Datum, ab dem ins Distanzlernen gewechselt wird.

Ein Hin-und Herwechseln zwischen Präsenzunterricht und Distanzlernen ist nicht möglich. Wenn Sie sich für die Teilnahme am Distanzlernen entscheiden, ist diese verpflichtend und die Leistungen werden bewertet.

Die geplanten Klassenarbeiten in den Jahrgangsstufen 5 und 6 finden zunächst nicht statt.

Alle Angebote im Nachmittagsbereich und das Mittagessen müssen leider entfallen. Sollten Sie eine Notfallbetreuung für den Nachmittagsbereich bis 15:15 Uhr wünschen, können wir eine begrenzte Anzahl  an  Betreuungsplätzen einrichten. Bitte senden Sie dann eine Mail an nachmittag@schweizer-allee.de.

In den Jahrgangstufen 8 bis Q2 wird Unterricht grundsätzlich nur als Distanzunterricht erteilt:

Der Distanzunterricht ist bewertungsrelevant.

Die geplanten Klassenarbeiten in den Jahrgangsstufen 8 und 9 finden zunächst nicht statt. Die für diese Woche geplanten Klausuren in den Stufen EF, Q1 und Q2 finden jedoch nach Plan statt. Die Vertretungsapp informiert hier über den Klausurort und die genaue Klausurzeit.

An den beiden Werktagen unmittelbar im Anschluss an das Ende der Weihnachtsferien (7. und 8. Januar 2021) findet kein Unterricht statt. Es gelten die gleichen Regeln wie für die unterrichtsfreien Tage am 21. und 22. Dezember 2020.

Sollten Sie für diese beiden Tage eine Notbetreuung für Kinder der Klassen 5 und 6 benötigen, so schreiben Sie bis zum 2.01.2021 eine Mail an nachmittag@schweizer-allee.de.

Bei technischen Problemen im Distanzlernen wenden Sie sich bitte an support@schweizer-allee.de.

Rudi – Kolkrabe oder Krähe?

Zunächste möchten wir unseren Schülerinnen Stella und Diana nochmal herzlich danken, dass sie in bester Absicht Rudi gerettet und uns mit ihrem Artikel und den Fotos erfreut haben. Den Bericht über die Rettungsaktion von Rudi haben natürlich auch unsere Biologielehrer/innen gesehen und einige der Lehrer/innen haben daraufhin diesen Text verfasst:

Liebe Naturliebhaber des GADSA,

der Artikel unserer Schülerinnen Stella und Diana über den geretteten Jungvogel Rudi, hat uns als Biofachschaft veranlasst, nochmal genauer hinzuschauen.

Rabe oder Krähe, wie unterscheidet man so etwas eigentlich genau?

Ein Jungtier im Straßengraben, was ist da eigentlich gerade los, hier in der Schweizer Allee?

Die Familie der Rabenvögel (Corvidae) umfasst die Gattung Corvus, in welcher man große Tiere Raben und kleine Tiere Krähen nennt. Raben und Krähen sind also keine taxonomischen Einteilungen und gehören derselben Gattung an. Der Kolkrabe (Corvus corax) ist der größte Vertreter dieser Gattung mit einer Körperlänge von 54 bis 67 cm und einer Flügelspannweite von 120 bis 150 cm. Er ist durch seine Größe, den klotzigen Schnabel, die gesträubten, zottigen Kehlfedern, das keilförmige Schwanzende und die tiefe, bezeichnende Stimme von den übrigen Rabenvögeln zu unterscheiden.

So einen großen Rabenvogel sieht man nicht alle Tage, aber durchaus auch mal in Dortmund. Im ornithologischen Bericht 2019 wurden in unserer Stadt im Bereich Niederhofen/Höchsten 20 Exemplare gesichtet.

Weitaus häufiger kommt die Saatkrähe (Corvus frugilegus) vor. 2019 wurden 427 Tiere in Dortmund gesichtet und allein davon 130 in der Schweizer Allee. Die schwarzen Scharen seht ihr immer in den Bäumen direkt neben unserer Schule sitzen. Vielleicht gehört auch unser Rudi dazu?

Bei einigen Vögeln glänzt das Gefieder metallisch in einem bestimmten Farbton. Bei der Saatkrähe ist es leicht rötlich/metallisch, beim Kolkraben schimmert es leicht grün bis blauviolett und bei der Rabenkrähe (Corvus corone) eher bläulich/metallisch. Im letzten Jahr wurden 3573 Rabenkrähen in unserer Stadt gesichtet, ca. 500 davon in Lanstrop.

4 bis 6 Eier legt das Weibchen im März/April. Nach rund 20 Tagen schlüpfen die Jungvögel. Im April/Mai fliegen die Jungvögel das erste Mal aus. Das sind dann oft Momente, wo die Jungtiere völlig fertig und scheinbar apathisch irgendwo auf dem Boden gefunden werden. Meist ist es dann das richtige Verhalten die Tiere dort sitzen zu lassen. Denn sie werden dort von ihren Elterntieren weiter gefüttert und berappeln sich nach einer Erholungspause wieder. Die Jungvögel verweilen oft zwei bis drei Jahre bei ihren Eltern. Frei lebende Raben werden bis zu 20 Jahre alt.

Solltet ihr Spaß daran gefunden haben, mit uns mal genauer hinzuschauen, so geht doch einfach mal raus und beobachtet die Natur um Euch herum ganz genau. Anregungen hierzu findet ihr auch auf folgenden Websites:

Website LBV

Website nabu

Viele Grüße aus eurer Biologiefachschaft