Straßburgfahrt

Vom 11. bis zum 13. November dieses Jahres hatten die Französischkurse der Q2 und der Q1 die Möglichkeit an einer von der Auslandsgesellschaft organisierten Studienreise nach Straßburg, mit dem Thema der deutsch-französischen Beziehung und ihrer Bedeutung für Europa und die EU, teilzunehmen.

Schon während der Fahrt wurde uns der Europäische Freiwilligendienst vorgestellt, ein Förderprogramm der Europäischen Kommission, das jungen Erwachsenen die Möglichkeit bietet innerhalb von Europa einen Freiwilligendienst in gemeinnützigen Einrichtungen zu leisten. 

Noch bevor wir Straßburg erreichten, ging es erst einmal in das Mémorial de l’Alsace-Moselle in Schirmeck, in dem es Ausstellungen zur Geschichte des Elsass zu sehen gab. Durch eindrucksvolle Inneneinrichtung wurde dort der Effekt erzeugt das Geschehene mit eigenen Augen verdeutlicht zu bekommen. So war ein Teil des Museums so eingerichtet, dass man das Gefühl hatte, wirklich durch einen Zug aus dem 20. Jahrhundert zu gehen. Zudem wurde einem dort bewusst, wie viel Einfluss die verschiedenen Kriege allein auf das Elsass hatten, sodass viele dort ansässige Bürgerinnen und Bürger im Laufe der Jahre mehrmals ihre Nationalität wechseln mussten, weil das Elsass mal zu Frankreich und mal zu Deutschland gehörte.

Als wir dann nach dem spannenden Aufenthalt im Museum das Hotel erreichten, hatten wir erst einmal Zeit anzukommen, bevor es zu einem gemeinsamen Abendessen im Restaurant „L’Ancienne Douane“ ging.

Auch der nächste Tag hielt ein spannendes Programm bereit, sodass wir erst einmal mit einer Stadtführung die Stadt besser kennenlernen und unsere Französischkenntnisse testen konnten. Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Orangérie stand dann noch eine Rallye an, mit der wir mehr über die Bedeutung Straßburgs für die EU erfahren konnten. 

Schließlich hatten wir am Tag der Abreise die Möglichkeit, das Parlamentsgebäude der EU in Straßburg zu besichtigen und so einen wichtigen Bestandteil der EU-Politik hautnah zu erleben. So konnten wir auch an einer Audio-Führung teilnehmen, die einem die wichtigsten Vorgänge im Parlamentsgebäude erklärt hat. Anschließend ging es zum letzten Programmpunkt, und zwar dem Deutsch-Französischen Forum, einer Art Studienmesse für deutsch-französische Studiengänge. Dort konnte man sich über die verschiedensten Studiengänge Informationen einholen.

Alles in einem war es eine sehr gelungene Studienfahrt, die lehrreich war und gleichzeitig auch sehr viel Spaß gemacht hat.

von Noemi Stecher

Viola Löchter verabschiedet sich

Liebe Schulgemeinschaft,

heute ist offiziell mein letzter Arbeitstag hier am Gymnasium an der Schweizer Allee. Coronabedingt war ich schon die letzten Tage nicht mehr im Hause und ich möchte die Homepage nutzen, um mich von euch, liebe Schülerinnen und Schüler, und Ihnen, liebe Eltern, zu verabschieden.

Schon ab morgen werde ich am Städtischen Gymnasium in Selm als Schulleiterin tätig sein, eine spannende Aufgabe, auf die ich mich freue. 

Ich habe am GADSA sehr gerne gearbeitet, was an vielen verschiedenen Faktoren liegt. Aufgeschlossene und einfach nette Schülerinnen und Schüler, Eltern, die sich engagiert ins Schulleben einbringen, ein Kollegium, das innovativ und menschenzugewandt agiert. Der entscheidende Faktor war für mich aber immer der Zusammenhalt in der Schulgemeinschaft und der Spaß daran, gemeinsam Dinge bewegen zu können. 

Und das ist auch mein Wunsch für Sie und euch, dass ihr euch diesen Team-Spirit GADSA erhaltet. 

Herzlichen Dank für die gemeinsame Zeit am Gymnasium an der Schweizer Allee!

Viola Löchter

FashionCircle mit Nachhaltigkeitssiegel ausgezeichnet

Im Februar 2021 hat sich am GADSA eine Arbeitsgemeinschaft gegründet, welche den Fokus auf einen nachhaltigen Umgang mit Kleidung legt. Trotz zunächst begrenzter außerunterrichtlicher Möglichkeiten in Zeiten der Pandemie gelang es unseren Schülerinnen des GADSAs, ein eigenes Logo zu entwerfen, Flyer zu designen, einen Instagram-Account zu gründen und die Arbeit der AG auf diese Weise publik zu machen. 

Die Arbeitsgruppe – der FashionCircle – verfolgt den Gedanken, durch verantwortungsvollen Umgang mit Kleidung die Umwelt und Ressourcen zu schonen und gleichzeitig soziale Projekte zu unterstützen. So wurden innerhalb kürzester Zeit durch die Schulgemeinschaft – Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler, Eltern – viele Kleidungsstücke gespendet und in der AG sortiert und online sowie im Schulgebäude vermarktet. 

Die Aktualität der Thematik stach dabei nicht nur unserer Schulgemeinschaft unmittelbar ins Auge, sondern überzeugte auch die Stadt Dortmund. So freuten wir uns bereits im Anfangsstadium über die Auszeichnung mit dem Dortmunder Agenda Siegel mit dem Schwerpunkt “Nachhaltigkeit”. Einige Monate später folgte dann die nächste positive Überraschung – ganze 750 Euro Fördergeld für kommende Projekte.

Doch wie geht es nun weiter?

Mit dem Fördergeld konnten wir bereits erste wichtige Anschaffungen tätigen – eine neue Nähmaschine, Etiketten, weitere Aufbewahrungsboxen und andere Dinge, die unsere Arbeit in der AG professionalisieren. Wir arbeiten gegenwärtig daran, die Kleidungsstücke auszusortieren, umzunähen und an unserer Schneiderpuppe fotografisch in Szene zu setzen, um einen Mode-Katalog zu erstellen, welcher – sobald fertig – von allen digital gesichtet werden kann. Anschließend sollen die Kleidungsstücke verkauft und die Erlöse an die regionale Stiftung Kinderglück gespendet werden.

Wir danken allen, die uns schon jetzt bei dem großartigen Projekt unterstützt und damit einen Beitrag für die Umwelt und unsere Region geleistet haben!

Weiterhin nehmen wir gerne gut erhaltene Kleiderspenden an und freuen uns auch über tatkräftige Unterstützung vor Ort.

Ehrung für Europacoaches

Gestern haben sieben Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q1 (Jolina Eull, Leonard Miksch, Paula Krebs, Lilly Jansen, Erika Timme, Lenya Ostrowski und Lena Sicurny) die Zertifikate für ihren Einsatz als Botschafterinnen und Botschafter für Europa im letzten Schuljahr erhalten.

Als Europacoaches haben sie spannende und lehrreiche Online-Treffen mit Schülerinnen und Schülern der Gilden-Grundschule geplant und durchgeführt und auf diese Weise, trotz schwieriger Pandemie-Bedingungen, den europäischen Gedanken mit viel Freude und Spaß weiterverbreitet. Das Coaching findet im Rahmen des Projekts „W.I.R. in Europa“ statt und wird von der Zukunftsstiftung Bildung der GLS Treuhand in Kooperation mit der Reporterwerkstatt durchgeführt.

Wir bedanken uns auf diesem Wege für das große Engagement! 

Kunst-Wettbewerb in der WDR Lokalzeit

Das WDR-Fernsehen ist auf den GADSA-Wettbewerb zu Kunst in Quarantäne aufmerksam geworden. Die Aktion ist durch den Trend #tussenkunstenquarantaine aus den Niederlanden, bei dem berühmte Kunstwerke von zuhause nachgestellt werden, inspiriert worden.

Unter dem folgenden Link ist der Beitrag (19.20 – 23.00 Minute) abzurufen.

Zum Video

Der Link ist bis zum 12.05.2020 verfügbar.

Aktuelles zum Tallinn-Austausch

Liebe Teilnehmer/innen am Tallinn-Austausch, liebe Eltern,

eben haben wir von offizieller Seite erfahren, dass unser Besuch in Tallinn im Mai aufgrund der Verbreitung des Corona-Virus nicht stattfinden kann.

Wir versuchen mit Hochdruck Lösungen zu finden, die einen Alternativtermin für den Besuch in Tallinn sowie Fragen der Stornierung unserer Reise bzw. Rückerstattung bereits geleisteter Zahlungen betreffen. Falls Sie über eine Reiserücktrittsversicherung o. ä. verfügen, versuchen Sie bitte Ansprüche geltend zu machen. Nähere Informationen erhalten Sie per Mail.

Sobald es neue Informationen gibt, werden wir unaufgefordert auf euch/ Sie zukommen.

Wir sind sehr traurig, dass der Austausch zum geplanten Zeitpunkt nicht stattfinden kann, sind jedoch optimistisch, dass wir einen Alternativtermin finden.

Bleibt/ bleiben Sie gesund!

Anja Woike

Erfolgreich bei den Stadtmeisterschaften im Schach

WK IV Schach Schulturnier
von links Alexander Kmet, Felix Kommessin und Simon Knoblauch

Im Rahmen unserer schulinternen Schachturniere bereiten wir uns wie jedes Jahr auf die Stadtmeisterschaften vor. Im großen Turnier für die älteren Schachspieler gewann Rene Lohberg in einem Stichkampf gegen Franz Schott den Wanderpokal der Schule. Auf einem dritten Platz landete Julian Wegener.

In der Wettkampfklasse IV (Jahrgang 2007 und jünger) gab es nach sieben Runden immer noch keinen eindeutigen Sieger, sodass es einen Dreier-Stichkampf zwischen Felix Kommessin, Simon Knoblauch und Alexander Kmet gab. Felix Kommessin hatte in diesen Stichkämpfen die Nase vorne und konnte so den Wanderpokal der WK IV gewinnen.

Teilnahme an den Stadtmeisterschaften

von links Simon Knoblauch, Georg Kmet, Felix Kommessin, Alexander Kmet
von links Leonard Miksch, Dominik Schnurbus, Cornelius Rensinghoff und Knut Bliemeister
WK IV Schach
von links Julian Wegener, Rene Lohberg, Julian Schaum, Franz Schott, Daniel Strunck und Otto Bliemeister

Bei den diesjährigen Stadtmeisterschaften stellte das GADSA etwa ein Fünftel und damit den größten Anteil aller Spieler/innen. Genau 200 Schachspieler/innen aller Dortmunder Schulen nahmen an den Stadtmeisterschaften teil. Mit acht Mannschaften (zwei in der WK II und jeweils drei in der WK III und WK IV) starteten wir in das Rennen.

In der Wettkampfklasse IV dominierte die durch Krankheit ersatzgeschwächte erste Mannschaft das Feld und besiegte in einem spektakulären Mannschaftskampf den stärksten Konkurrenten vom Mallinckrodt-Gymnasium in den letzten Sekunden mit 2,5 zu 1,5 Mannschaftspunkten.

In der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2005 und jünger) und Wettkampfklasse II (2002 und jünger) konnten wir uns zusätzlich durch Treppchenplätze für die NRW-Meisterschaften qualifizieren, die am 13.3.2020 in Düsseldorf stattfinden werden. Das GADSA wird also in allen Wettkampfklassen, in denen eine NRW-Meisterschaft ausgerichtet wird, jeweils eine Mannschaft ins Rennen schicken.

Treffen mit Erasmus+ Partnerschulen in Dublin

Austausch beim Erasmus+ Treffen

Vom 5. Februar bis 7. Februar fand in Dublin ein Treffen mit unseren Erasmus+ Partnerschulen statt. Gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen aus Mâcon (Frankreich), Silves (Portugal), Lagoa (Portugal), Peterhead (Schottland) und Dublin (Irland) wurde ein Thema für ein neues Projekt entwickelt. Zukünftige Austauschaktivitäten wurden ebenfalls besprochen. Der Antrag muss noch vervollständigt und anschließend genehmigt werden. Wir freuen uns schon auf die nächsten Austauschbegegnungen!

Zu Beginn des neuen Schuljahres gibt es dann auch hier auf unserer Homepage genauere Informationen über die Austauschmöglichkeiten im Schuljahr 2020/2021.